Hier mal schnell die Mails gecheckt, ein anderes Mal schnell auf Twitter einen Tweet geschrieben und bei StudiVZ oder Facebook schnell mit einem Freund kommuniziert…und das alles von unterwegs mit dem Notebook! Da kann es sehr schnell sehr teuer werden, obwohl man doch nur mal kurz ins Internet wollte. Abhilfe schafft hier die Tagesflatrate von Fonic. Diese kostet am Tag nur 2,50 Euro. Doch seit dem 25. März ist das Surfen mit Fonic viel günstiger. Und wie Bruce so schön sagen würde: „Das ist die Wahrheit“. Mit dem Surf-Stick von Fonic zahlt man niemals mehr als 25 Euro im Monat, Fonic (und Bruce Darnell) passen mit ihrem Kostenschutz auf. Das heißt: wer viel surft, dem hilft jener Kostenschutz, hohe Kosten zu vermeiden.


Man zahlt quasi nur noch die ersten 10 Tage, denn hat man die 25 Euro versurft, fallen keinerlei weitere Kosten fürs Surfen an und man kann stundenlang mit dem Notebook Mails versenden, Twittern, Farmvillezocken etc. Einen Minihacken gibt es dabei aber auch: anstatt mit 1 GB surft man dann nur noch mit 500 MB am Tag…was aber absolut ausreichend ist. Den Fonic-Werbespot mit dem vermeidlichen Lama kann man also dennoch problemlos herunterladen. Und das, obwohl das Lama von Fonic ja eigentlich ein Alpaka ist… Ja Bruce, da hat uns Fonic wohl einmal angelogen, denn es ist nicht „Die Wahrheit“, denn das Alpaka aus den Spots von Fonic, die ja auch aktuell wieder laufen, ist nur mit dem Lama verwandt. Der Surf-Stick von Fonic kostet einmalig 39,95 Euro (dazu gibt es einen Probetag zum kostenlosen Surfen). Wer schnell bestellt (bis Ende Mai), spart sich auch noch die Versandkosten für den Stick – eins von vielen Vorteilen beim Mobilfunkdiscounter Fonic. Und auch wer schon mit dem Surfstick mobil ins Internet geht, profitiert von dem Kostenschutz und muss dafür noch nicht einmal etwas beantragen, denn der Kostenschutz wird auch für Kunden, die bereits mit dem Fonic Surf-Stick und der Tagesfltrate ins Netz gehen, automatisch umgestellt. Somit wird das mobile Surfen deutlich günstiger und nicht wirklich teurer, als wenn man von Daheim ins Internet gehen würde. Dafür kann man dann aber überall und allerorts ins Internet gehen.


SchnäppchenDealer

1 Comment on Das ist die Wahrheit – Mobiles Internet ohne Grundgebühr und für 25 Euro

  1. Hallo Freunde des mobilen Internets,

    nutze mein Laptop mobil mit einer Prepaidkarte sowohl in Deutschland als auch auf Reisen im Ausland wie Italien, Spanien und Österreich. Tagesgebühren von rund 15 Euro sind aber unverhältnismässig teuer und meistens schon ab 20 MB gedrosselt auf Schneckentempo.
    Habe die Karten vers. Anbieter in Spanien getestet und hatte dabei Probleme, Händler vor Ort zu finden und insbesondere die Karten zu aktivieren, besonders da ich nicht spanisch spreche. Die Hotlines kosten nerven und sprechen kaum Englisch.
    Ein weiteres Problem ist, dass ein mobiler Internetzugang extra aktiviert werden muss.
    Die Lösung von Prepaid-Global mit einer Spanien Prepaid Daten- und Telefonie SIM für 8 Cent pro MB, deutscher Anleitung, bequemen, schnellen Versand in Deutschland und einer Service-Hotline kann ich nur empfehlen…
    Für Italien und Österreich gibt es ein Angebot mit 4 Cent pro MB – unschlagbar günstig wie ich finde.
    Netzabdeckung und Übertragungsgeschwindigkeit waren ausgezeichnet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.