Koffer zum Reisen
Foto: pixabay.com

Reisen können aus den unterschiedlichsten Gründen anstehen, entweder tritt man einen Urlaub an, fährt zur Kur oder muss geschäftlich verreisen. Egal aus welchem Grund die Reise erfolgt, man braucht auf jeden Fall einen Koffer, der den individuellen Ansprüchen und dem jeweiligen Zweck entspricht.

Wenn es um den Kauf eines neuen Koffers geht, sollte man verschiedene Kriterien berücksichtigen. Auch wenn man den Reisekoffer in der Regel nicht allzu häufig braucht, wird man später doch froh sein, wenn man bei der Kaufentscheidung sorgfältig abgewogen und einige Reisekoffer Tipps beherzigt hat.

Welche Arten von Koffern gibt es?

Schaut man sich auf dem Markt um, wird man schnell feststellen dass es viele Varianten von Koffern gibt. Für Leute, die viel mit dem Flugzeug unterwegs sind, sind vor allem Hartschalenkoffer von Vorteil, denn diese sind besonders robust.

Das Gepäck ist vor Schmutz, Wasser und auch gröberem Handling bei der Abfertigung geschützt. Ein Nachteil des Hartschalenkoffers ist jedoch das relativ hohe Eigengewicht.

Etwas leichter sind die so genannten Semi-Hartschalenkoffer, bei denen lediglich die Kanten und Ecken verstärkt sind. Dadurch sind sie auch schön robust, und dank Rollen sind sie leicht in der Handhabung.

Viel günstiger in der Anschaffung sind Weichschalenkoffer, die ein geringes Eigengewicht haben. Dafür muss man allerdings bei der Strapazierfähigkeit ein paar Abstriche machen.

Für kürzere und geschäftliche Reisen bieten sich vor allem Trolleys an, denn sie sind dank Rollen schön flexibel, und der ausziehbare Griff erleichtert die Handhabung. Als kleineres Handgepäck kann man auch ein Boardcase verwenden, es ist praktisch und kompakt, häufig ist dieses Gepäckstück auch mit Rollen ausgestattet.

Auf diese Kriterien kommt es beim Kauf an

Zunächst einmal muss man wissen, welchen Zweck der Koffer überhaupt erfüllen soll. In erster Linie ist die Größe des Koffers entscheidend, dabei spielt die durchschnittliche Reisedauer eine Rolle.

Verreist man häufiger nur übers Wochenende, so reichen Koffer mit einem Volumen von 20 bis 40 Litern vollkommen aus. Diese Gepäckstücke kann man dann sogar als Handgepäck im Flugzeug mitführen.

Verreist man überwiegend für eine Woche, so sollte der Koffer schon 60 bis 100 Liter fassen können, für zweiwöchige Reisen braucht man dann schon Koffer mit einem Fassungsvermögen zwischen 80 und 120 Litern.

Zu beachten wären bei Flugreisen auch die Maximalmaße für Koffer, ansonsten müsste man für das Übergepäck einen Aufschlag bezahlen.

Auf Rollen wird man heutzutage wohl kaum mehr bei einem Koffer verzichten. Noch leichter lässt sich das Gepäckstück manövrieren, wenn es mit vier statt zwei Rollen ausgestattet ist.

Es ist eigentlich reine Geschmackssache, ob man sich für eine weiche oder eine harte Schale entscheidet. Auch bei den Weichschalenkoffern muss man sich bei einem qualitativ hochwertigen Modell keine Sorgen wegen Fallsicherheit und Stabilität machen.

Verfügt der Koffer über einen ausziehbaren Teleskopgriff, sollte man sicherstellen, dass die Länge zur eigenen Körpergröße passt. Man sollte schön aufrecht damit laufen können, ohne dass das Gepäckstück stetig gegen die Fersen schlägt.

Verreist man auch gerne in die USA, sollte der Koffer mit einem so genannten TSA-Schloss ausgestattet sein. Im Fall der Fälle kann der Koffer von den Sicherheitsbehörden problemlos geöffnet werden, ein Aufbrechen wäre dann nicht notwendig.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.