Kategorie: Tipp

Lipgloss der nach Bier schmeckt

Wer für seinen Liebsten oder seine Liebste zum Valentinstag am 14.Februar noch das ideale Geschenk sucht, der könnte mit dem neuen Lipgloss der Bierbauerei Heineken glücklich werden. Der Heineken Beer Gloss ist das passende Geschenk für beiderlei Geschlechter: die Damen haben strahlende, glänzende Lippen und die Männer werden von den Lippen der Partnerin nicht mehr loskommen, denn wie schon der Name des Heineken Beer Gloss verrät: der Lipgloss schmeckt nach Bier aus dem Hause Heineken.
(mehr …)

Mogelpackung…Verbraucher werden verarscht

Butter wiegt ein halbes Pfund. Das war so und das bleibt so. Wie man sich doch täuschen kann. Denn seit im Jahr 2000 die Packungsgrößen für Butter vom Hersteller frei wählbar sind ist es sogar gesetzlich erlaubt. Doch niemand hatte sich bisher getraut, das Gewicht zu ändern. Trommelwirbel. Tataaaaa, Netto ist da. Der Markendiscounter stellte jetzt die erste Deutsche Markenbutter mit 200 Gramm ins Kühlregal. Der Preis an sich schrumpfte zwar auch, von 99 Cent auf 79 Cent, doch der „Aktionspreis“ mit dem im Internet und den Prospekten geworben wird verspricht eigentlich einen geringeren Preis bei gleich bleibendem Gewicht. Hmm, klingt ein bisschen wie das Vortäuschen falscher Tatsachen. „Für den kleinen Kauf“ steht noch als Banner auf der geschrumpften Verpackung. Na klar, deswegen gibt’s ja schon die 125 Gramm Packungen, die tatsächlich für den kleinen Kauf sind. Sind halt 50 Gramm oder 20 % weg. Wem fällt so was denn auch auf.
(mehr …)

Prepaid Handy Tarife – die günstige Handyalternative

Prepaid Handies sind vor allem unter Jugendlichen sehr verbreitet, da die Eltern, die das Gerät in der Regel finanzieren, auf diese Weise Kontrolle über die anfallenden Kosten behalten können.
Die Tarife der vielen verschiedenen Anbieter dieser Dienste sind indes recht unterschiedliche, so dass es sich empfiehlt, vor Abschluss eines solchen Vertrages einen Vergleich vorzunehmen.
(mehr …)

Speedoholic Bode Miller

32 Worldcup-Siege, unzählige Podiumsplätze und zwei Gesamtweltcuptitel – keine Frage, Bode Miller ist schnell. Das beweist er auch in der laufenden World Cup Saison, zum Beispiel mit dem Sieg in der Super-Kombination in Wengen. Hat einer, an dem die Welt so oft blitzschnell vorbeizieht ein Problem? Kann Herr Miller ohne seine tägliche Dosis Adrenalin beim Ski Racing überhaupt leben? Ist er vielleicht sogar süchtig nach Geschwindigkeit?
(mehr …)

Apples neustes Wunderwerk, das iPad

Als gestern Abend Steve Jobs auf die Bühne des Yerba Buena Center in San Francisco stieg, war allen Beobachter und Zuschauern im Saal klar, das neue „Ding“ wird der Hammer. Monatelang haben sich Blogger weltweit ausgetauscht und spekuliert, was Apple jetzt Neues auf den Markt bringt. Und jetzt ist es da. Das iPad. Eine Gerätemischung aus Smartphone und Laptop, welches dem Netbook den Todesstoß geben soll. Es kann alles besser: im Internet surfen, spielen, eBooks lesen und Videos anschauen. „Es ist viel intimer als ein Laptop und so viel leistungsfähiger als ein Smartphone“ schwärmte Steve Jobs. „….phänomenal , das Internet auf diese Art in den Händen zu halten“.
(mehr …)

Valentinstag: Blumen sagen mehr als tausend Worte

Am 14. Februar steht der Tag aller Liebenden wieder ins Haus: der Valentinstag. Und dann schenkt der Liebste seiner Liebsten (oder auch anderes herum) ein Strauß toller Blumen als Zeichen seiner Liebe. Denn manchmal sagen Blumen einfach mehr als tausend Worte. Schon im antiken Rom wurden am 14. Februar zum Gedenken der Göttin Juno, Schützerin von Ehe und Familie, den Frauen Blumen geschenkt. Heute ist dieser Brauch in vielen Ländern der Welt verbreitet und der 14. Februar gilt allgemein als Festtag der Jugend und der Liebenden. Nach Deutschland kam der Brauch Blumen zum Valentinstag zu verschenken in den Fünfziger Jahren. Ein britischer Offizier wollte seiner Liebsten Blumen schenken und den Strauß mit einem roten Herzen verzieren. Leider war kein rotes Herz zur Verfügung und so wurde zum roten Lippenstift gezückt und auf ein Stück Pappe, das in den Strauß gesteckt wurde, ein großes, knallrotes Herz gemalt, als Zeichen seiner Liebe.
(mehr …)

Abwehrkräfte stärken mit Fischölkapseln

Wenn es nachts aktuell bis zu Minus 15 Grad sind und auch tagsüber die Temperaturen nicht über den Nullpunkt steigen, ist vor allem eines wichtig: starke Abwehrkräfte. Besonders oft hört man ja den Satz, dass man vor allem viel Obst und Gemüse essen soll, um einer Erkältung samt Schnupfen entgegen zu wirken. Doch das neue Wundermittel zu Nahrungsergänzung findet sich auch in Ölen, Nüssen, Eiern, Fisch (Lachs, Sardinen, Thunfisch und auch Schalentiere), Lebertran und Brot wider: Omega-3-Fettsäuren! Diese Omega-3-Fettsäuren kann der menschliche Körper nicht selbst bilden,von daher müssen wir sie durch Essen aufnehmen. Neben der Stärkung der Abwehrkräfte sollen die Omega-3-Fettsäuren auch die Intelligenz fördern. Der Arbeitskreis Omega-3 empfiehlt gesunden Menschen, pro Tag eine Menge von mehr als 0,3 g Omega-3-Fettsäuren (EPA/DHA = Eicosapentaensäure / Docosahexaensäure) zu sich zu nehmen. Die wichtigen Omega-3-Fettsäuren gibt es auch als Kapseln.
(mehr …)

4.Januar 2010: Massen-Hypnose via Internet

Da heute der internationale Tag der Hypnose ist, will der Brite Chris Hughes sein Können als Hypnosetherapeut der ganzen Welt beweisen. Dazu will er via Twitter und Facebook alle Interessenten hypnotisieren, so dass sie nicht mehr von ihrem Stuhl aufstehen können und weder die gefalteten Hände, noch die Augen aufbekommen sollen. Los geht es ab 21:30 Uhr. Um teilzunehmen sollte man die englische Sprache beherrschen, um zu verstehen, was Chris Hughes befiehlt. Dazu brauch man dann logischerweise auch Lautsprecher am Rechner und einen Twitter- bzw. Facebook-Account. Schwangere, Alkoholisierte und mental Schwache dürfen bei der Massenhypnose nicht teilnehmen. Für das Hypnoseexperiment kann man sich auf socialtrance.com anmelden. Achja, wer an Hypnose und/oder an Chris Hughes zweifelt, der kann an der Frage-und-Antwort-Sitzung im Vorfeld der Massenhypnose teilnehmen.

Prosit Neujahr: Sprüche zu Silvester

Nur noch wenige Stunden, dann verabschieden wir mit Sekt, Knallfröschen, Böllern und Feuerwerksraketen das alte Jahr und sagen Hallo zum Jahr 2010. Kurz vor Mitternacht stehen dann wieder alle Menschen mit einem Glas Sekt auf den Straßen und prosten sich zum Jahreswechsel zu. Anstatt nur „Prosit Neujahr“ zu schreien und sich zuzuprosten und die Raketen in den Himmel steigen lassen, gibt es auch ganz andere, interessante Sprüche zum Jahreswechsel:

(mehr …)

Die Welt geht unter – Ataque de Pánico! Panic Attack!

Überdimensionale Roboter aus dem Weltall greifen Montevideo an und zerstören die Erde und nach nicht einmal 5 Minuten ist die Erde komplett in Schutt und Asche gelegt. Glücklicherweise handelt es sich dabei nur um den Kurzfilm „Ataque de Pánico! Panic Attack!“ von Regisseur Fede Alvarez aus Uruguay. Alvarez verpasst seinen Kurzfilm dramatische Musik und vorallem eindrucksvolle Spezialeffekte. Und dafür hat der Jungregisseur nur 500 Dollar gebraucht und zeigt damit den großen Hollywood-Regisseuren mit seinem 5-Minuten Spektakel, dass man für ein solches Special-Effects-Feuerwerk nicht Unsummen von Dollar brauch. Ataque de Pánico! Panic Attack ist derzeit der Hit im Internet und wurde bereits über eine Million Mal angesehen. Dies rief gleich die großen Hollywood-Studios auf den Plan und um Fede Alvarez rissen sich die großen Filmstudios wie 20th Century Fox, DreamWorks, Warner Bros etc. Alvarez entschied sich für Ghost House Pictures und so wird aus Ataque de Pánico! Panic Attack jetzt ein Multimillionen-Hollywood-Film, bei dem Spider-Man-Regisseur Sam Raimi Regie führen wird.
(mehr …)

Space Barley – das Weltraumbier

Bier mit Cola, Weizenbier mit Banane und das „Barbie-Bier“ gibt es ja bereits und da es schon bereits jedes erdenkliche Bier gibt, hat die japanische Sapporo-Brauerei ein Bier entwickelt, das sprichwörtlich nicht von dieser Welt ist. Das Space Barley Bier wird mit Nachkommen der Gerste gebraut, die auf der Internationalen Raumstation ISS gepflanzt wurden. Diese nutze man auf der ISS für ein Forschungsprojekt zur Zucht essbarer Pflanzen im Weltall. Das Bier umkreiste also bereits die Erde und welches Getränk kann das von sich behaupten? Dafür kostet das Bier auch eine astronomische Summe: 74 Euro soll das Six-Pack kosten, also 12 Euro pro Flasche. Insgesamt werden nur 250 Six-Packs des Weltraumbiers angeboten, bis zum Weihnachstfest kann man das Space Barley Bier noch bei der Sapporo-Brauerei bestellen. Da es bisher 2000 Interessenten gibt, wird per Losverfahren entschieden, wer das Weltraum-Bier trinken darf.

Das Haus Anubis – Das Buch zur Serie

Die Kinder-Mystery-Soap „Das Haus Anubis“ erfreut sich auf dem Kindersender Nick (und Wiederholungen auf VIVA) täglich großer Beliebtheit. Wenn aber im Dezember die Serie eine Pause macht, beziehungsweise die bereits ausgestrahlten Folgen wiederholt werden, müssen die Fans der Serie bis zum Frühjahr warten, denn erst dann geht es mit neuen Geschichten rund um das Haus Anubis weiter. Wer so lange aber nicht warten kann, der kann sich mit dem Roman zur Serie beschäftigen: „Das Haus Anubis – Der geheime Club der alten Weide“. In dem Begleitroman kann man ab Dezember für 9,95 Euro auf 350 Seiten noch einmal nachlesen, was in dem Internat Spannendes und Mysteriöses vorging.
(mehr …)

„Hit the bitch“: Provokantes Online-Spiel aus Dänemark

In Dänemark sorgt derzeit ein Onlinespiel namens „Hit the bitch“ für viel Aufregung. Darin soll man virtuell ein Frau schlagen, bis diese blutet, ein blaues Auge hat und ihre Lippen aufplatzen. Verprügelt man die Frau dann nach Strich und Faden „gewinnt“ der Spieler das Spiel und wird von der Pussy (also Feigling) zum Gangsta. Das Spiel gehört zu einer Werbekampagne gegen Gewalt in den eigenen vier Wänden, denn das Spiel zeigt auf, dass man als Sieger des Spiels eigentlich der wahre Verlierer ist und schon mit dem ersten Schlag hat man verloren. Auch im Internet machte das Spiel schnell seine Runden. Der Ansturm auf das Onlinespiel war so riesig, dass die Webmastern das „Hit the bitch“-Spiel nur noch für Nutzer aus dem eigenen Land zumachen kann.
(mehr …)