Kategorie: Netzfundstücke

Bungeespringen ohne Bungeeseil

Nicht erst seit dem spektakulären Sprung von Felix Baumgartner scheinen Sprünge aus großer Höhe wieder im Trend zu sein. Wie der Österreicher Felix Baumgartner, der im freien Fall gen Erde sprang, kann man selber auch spektakulär aus großer Höhe Richtung Erde springen: beim „Tefal Freemove“-Bungeesprung. Das besondere an diesem Bungeesprung: normalerweise ist man durch ein Seil gesichert, das den Bungeespringer kurz vor dem Boden abfängt und der Springer wird wieder in Richtung der Abssprungplattform zurückgefedert und pendelt sich dann aus, klar. Beim „Tefal Freemove“-Bungeesprung fehlt aber jenes Bungeeseil und so findet der Sprung ohne das rettende Gummiseil um die Füße statt. Dies zeigt jedenfalls das Fake-Video auf YouTube und Co. Dabei handelt es sich um ein Werbevideo für das neue Bügeleisen von Tefal, dass ebenfalls ganz ohne Kabel auskommt, was normalerweise beim Bügeln stört.
(mehr …)

Ein Hauch von Hollywood: Der Star im eigenen Internetfilm

Den Traum von der großen Karriere in Hollywood hat ein Jeder. Ein Star sein, im Fernsehen oder Kino eine Hauptrolle in einem actionreichen Film spielen. Leider geht dieser Traum nur für die Wenigsten in Erfüllung. Dank den Volksbanken Raiffeisenbanken und dank dem Internet kann man aber tatsächlich jetzt ein wenig Hollywood erleben. So kann man eine Rolle in einem Action-Video spielen und hüpft, springt und klettert als Teil einer Parkour-Crew mit coolen Stunts kreuz und quer durch den Großstadtdschungel. Möglich macht dies einmal mehr die schöne neue Welt des Internets. Per Upload oder Facebook lädt man ganz einfach sein eigenes Foto auf kraft-der-genossenschaft.de/viel hoch und dieses Bild wird dann in den Action-Film integriert. Zusätzlich kann man das personalisierte Video mit einer besonderen Botschaft versehen und es an Freunde und Bekannte senden. Und wer weiß, vielleicht bedeutet das Video ja den Sprung nach Hollywood…man wird doch noch träumen dürfen!
(mehr …)

Günstig in den Urlaub – mit Flugsuchmaschinen

Für die meisten ist die Urlaubszeit leider schon vorbei und sehnlichst wird schon der nächste Urlaub erwartet. Da die Fluggesellschaften tagtäglich mit neuen Tiefstangeboten sich gegenseitig unterbieten, kann man bei seinem möglichen Traumurlaub das eine oder andere Schnäppchen machen. Das Problem ist meistens aber, dass man eben jenes Flugschnäppchen auch finden muss. Eine große Abhilfe verschaffen dabei Flugsuchmaschinen wie beispielsweise Skyscanner.de. Die Seite bietet alle aktuellen und relevanten Informationen zu Linien- und Billigflügen an. So bietet man für den User einen Preisvergleich für mehr als eine Millionen Flüge und über tausend Fluggesellschaften.
(mehr …)

mit Bikini im Schnee – Frosting, der neue Trend bei Facebook

Draußen herrschen derzeit Temperaturen von bis zu Minus 25 Grad. Bei dem Wetter will man keinen Hund vor die Tür schicken und ist froh, wenn man sich bei der Kälte mit Schal, Handschuhen, Mütze und dicker Daunenjacke einigermaßen warm halten kann. Die Fans der Seite „Frosters Anonymous“ scheinen aber echte Fans der bitterlichen Kälte zu sein und selbst Temperaturen wie an der Arktis scheinen ihnen nichts auszumachen. Schließlich folgen die Mitglieder dort einem neuen Internettrend, dem Frosting. Motto des Frosting ist „Klamotten runter und dem Wetter trotzen“. In Badehose oder im Bikini soll man sich beim Frosting bei typischen sommerlichen Aktivitäten fotografieren lassen. Lediglich ihre Stiefel behalten die Teilnehmer an – und die ganz Harten gehen sogar barfuß. So sieht man auf der Facebookseite dann Bilder beim Picknick oder Schwimmen im Schnee. Die Frage dabei ist natürlich, wie es mit dem neuesten Trend weitergeht, wenn dann hoffentlich der Schnee schmilzt und das Thermometer bald wieder Plusgrade anzeigt. Bleiben ja immer noch Trends wie „Planking“ , „Batmaning“ oder „Owling“.

Prostitution 2.0

Wenn man früher dringend Geld brauchte und verzweifelt war, dann blieb einer Frau nichts anderes übrig, als auf den Straßenstrich zu gehen. Heute – in Zeiten von SMS, Twitter und Facebook – hat sich der „Straßenstrich“ in Richtung Internet verlegt. Heutzutage bietet man sich im Internet an. Wie auch die 22-jährige Kimberly (Kim) aus Dresden. Um ihr Taschengeld aufzubessern entschied sie sich, sich selber auf der Auktionsplattform eBay anzubieten. Virtuell, versteht sich. Bis zum 5.November kann man auf Kimberly bieten. Der Höchstbietende bekommt dann Kimberly zur Freundin…rein virtuell. Denn Kimberly wird nicht die echte Freundin des glücklichen Bieters, sondern nur die virtuelle Freundin auf Facebook. Sie ändert direkt nach der Ersteigerung ihren Beziehungsstatus auf „vergeben“ und setzt den Namen des Bieters ein und sendet ihm Liebeleien und postet süße Dinge auf die Pinnwand des Bieters. Livetreffen, Cam oder auch Geschlechtsverkehr ist ausgeschlossen, so Kimberly in ihrem Text auf eBay, aber wer weiß: man kann natürlich mit Kimberly chatten und sich eventuell so kennenlernen. Das Glück wird allerdings nicht von Dauer sein, denn die Onlinebeziehung mit Kimberly dauert nur 3 Monate. Die Auktion läuft noch bis zum 5.November 15 Uhr. Aktuell liegt das Höchstgebot bei 15 Euro.
(mehr …)

Der schönste Klang Deutschlands

Schöne Klänge gehören zu unserem täglichen Leben wie essen und trinken. Klänge wie die Stimme deiner großen Liebe, der Motorsound eines Oldtimers, klingende Gläser oder das Brutzeln eines Steaks in der Pfanne möchte niemand missen. Jetzt wird der schönste Klang Deutschlands gesucht. Auf welchen Klang könnten Sie niemals verzichten? Unter http://der-schoenste-klang-deutschlands.de können Sie Ihren liebsten Klang als Audiodatei oder als Beschreibung einreichen.
(mehr …)

Achtung vor Facebook-Falle „Yaaaa!! Es geschieht auf Live Fernsehen!“

Wieder einmal geht ein nerviger Wurm auf Facebook rum. Auf den Pinnwänden der Facebook-Freunde kann man nun die Nachricht in schlechtem Deutsch lesen: „Yaaaa!! Es geschieht auf Live Fernsehen!“. Nebst dieser Nachricht, befindet sich ein Video und der Text „Lol Schauen Sie sich dieses Video, eine wirklich peinliche Moment fÈur sie“. Doch wieder einmal steckt hinter dem Video eine Seite, die man aufrufen soll und diverse Felder klicken soll. Hat man dies dann getan, bekommt man allerdings kein peinliches Video einer Moderatorin aus dem schwedischen Fernsehen zu sehen, sondern ist dann schon in die Falle getabt und der Virus verbreitet sich auch auf der eigenen Pinnwand und wird an diverse Freunde gesendet. Ähnlich erging es ja auch den Facebook-Nutzern, die vor einigen Wochen so neugierig waren und wissen wollten, wer auf ihrem Profil herumschnüffelt. Auf den Virus „Profilbesucher anzeigen“ sind über 700.000 deutsche Nutzer von Facebook hereingefallen und haben den Wurm somit verbreitet.

Streamingseite kino.to vor Rückkehr

In der letzten Woche wurden Millionen von Filmfans enttäuscht, denn das Portal kino.to, wo man aktuelle Kinofilme und Serien als Stream sehen konnte, wurde von der Staatsanwaltschaft geschlossen, schließlich bot die Seite illegal topaktuelle Kinofilme als Stream an. Doch nur wenige Tage nach der Schließung von kino.to soll es nun schon wieder zu einem Comeback der beliebten Streamingseite kommen. Denn ein Mitbegründer von kino.to ließ nun alle kino-to-Fans wissen: „Kino.to wird bald wieder für euch da sein. Gelder sind vorhanden, Kino.to kommt bald wieder aber wahrscheinlich unter neuer Leitung.“ Außerdem heißt es, dass es in den kommenden Tagen einen Mirror von kino.to geben wird und alle Hoster werden unter anderem Namen und Vorkehrungen wieder aufgebaut. Neben kino.to gibt es weitere, dutzende andere Streamingportale, die ähnlich wie kino.to, illegal Kinofilme anbieten.
(mehr …)

kino.to: legal oder illegal?

Ich höre immer wieder, dass sich viele Menschen aktuelle Kinofilme wie oder auch irgendwelche Serien bei kino.to anstatt im Kino anschauen. Selber muss ich zugeben, habe ich diese Seite noch nie benutzt, da ich doch lieber ins Kino gehe, als mir einen Film auf dem kleinen Bildschirm, in teilweiser schlechter Bildqualität anzuschauen. Außerdem geht ja immer wieder die Angst mit „erwischt“ zu werden, denn wer kann denn wirklich daran glauben, dass kino.to legal ist, wie so oft behauptet?! Der gesunde Menschenverstand sagt natürlich, dass es nicht sein kann, Blockbuster, die eben noch im Kino laufen, bereits wenige Tage nach dem Start in den Filmsälen daheim auf dem Rechner anzuschauen.
(mehr …)

Kräftig sparen mit Gutscheinen aus dem Internet

Einkaufen im Internet wird immer populärer, denn das Shoppen ist nicht nur bequem, sondern auch günstig und preiswert im Vergleich zu ortsansässigen Händlern. Ein Preisvergleich gestaltet sich im Internet zumeist als sehr einfach, da mit einfachen Suchbegriffen binnen Sekunden deutlich wird, welcher Händler die günstigsten Artikel vertreibt und liefert. Ebenso hat es sich mittlerweile etabliert, dass Kunden die Versandshops bevorzugen, die eine versandkostenfreie Lieferung anbieten. Kunden, die bei Tchibo, Zalando, Jako-o, Otto, Baur oder Neckermann einkaufen möchten, können mit lediglich wenig Mühe die Versandkosten sparen, um dieses Geld anderweitig einzusetzen.
(mehr …)

Alles zur Traumhochzeit von Prinz William und Kate Middleton im neuen iPad Appazine

Er ist bis Freitag noch einer der begehrtesten Junggesellen und der Erbe auf den Thron in Großbritannien: Prinz William. Seine bessere Hälfte, einst der hübsche Spross einer Unternehmerfamilie aus dem kleinen, malerischen Ort Bucklebury steht nun kurz davor Prinzessin im Buckingham-Palast zu werden: Kate Middleton. Die Vorgeschichte der Beiden hört sich an, wie aus einem Märchen der Gebrüder Grimm. Und am Freitag folgt das große Finale: Die Hochzeit. Nicht nur die Gäste auf der Hochzeitsfeier oder in London werden ihre Augen auf Kate und Prinz William richten, die ganze Welt schaut zu, wie sie sich das Ja-Wort geben. Den ganzen Tag laufen auf allen Fernsehsendern Reportagen und Dokus über Prinz William, Kate Middleton, die Queen, Diana und den Rest der königlichen Familie. Fans solcher royaler Ereignisse können auf RTL, Sat.1, ARD und Co. die Traumhochzeit der Beiden verfolgen. Wer keinen Fernseher hat, der schaut sich das Spektakel eben im Internet an. YouTube überträgt die Hochzeit von William und Kate live. Wir verpassen also keine Sekunde. Wer auch vom Hochzeitsfieber gepackt wurde und von der Hochzeit zwischen Prinz William und Kate Middleton nicht genug bekommen kann, für den bietet sich genügend Lesestoff im Internet und in diversen Boulevardzeitschriften. Die sind ja aktuell ebenfalls voll mit dem britischen Traumpaar.
(mehr …)

Evolta City – das SimCity zum Thema Nachhaltigkeit und saubere Energie

SimCity lässt grüßen. In dem kostenlosen Browsergame „Evolta City“ von Panasonic muss der Spieler seinen eigenen Stadtbezirk aufbauen. Dazu muss er Häuser bauen, damit sein Bezirk genügend Einwohner hat. Diese wollen unterhalten werden, also muss man ihnen Freizeitmöglichkeiten wie Bars, Kneipen, Kinos, Fußballstadien bieten. Natürlich müssen die Einwohner der virtuellen Stadt auch arbeiten gehen, also muss man den Bewohner seiner Stadt Arbeitsmöglichkeiten bieten und um zum Job zu kommen, müssen sie entweder mit der Einspurbahn der dem Elektroauto fahren. Anders als Aufbauspiele wie eben SimCity, an das sich Evolta City sicherlich orientiert hat, steht bei Panasonics Evolta City aber alles im Zeichen von CO2-Emmisionen, Nachhaltigkeit und Ökologie. Denn wichtig ist es, genügend Energie zu besitzen. Die tollsten Wohnhäuser, die produktivsten Fabriken und die größten Stadien und Konzertsäle nützen nämlich nichts, wenn man dabei zuviel Energie verschwendet. Sobald die Energieversorgung einmal lahm gelegt ist, kann man als rechte Hand des Bürgermeisters Mr.Evolta, dem Evolta Roboter von Panasonic, erst einmal nichts mehr bauen und es heißt Baustopp.
(mehr …)

Achtung vor SPAM und Einladungen auf Facebook

Erst vor wenigen Tagen habe ich euch davon berichtet, dass diverse Nutzer auf Facebook der Einladungen zum Event „Profilbesucher anzeigen“ bekommen haben oder auch an der eigenen Pinnwand lesen konnten „wtf Du erscheinst als meist auftrender Profilbesucher. hier kanst Du Deine meist auftrende Profilbesucher finden“. Doch dringend ist davon abzuraten, auf den Link in den Nachrichten zu klicken.Tut man dies dann aber dennoch, dann wird man auf eine externe Webseite weitergeleitet und Freunde auf Facebook werden automatisch zu der Veranstaltung „Profilbesucher anzeigen“ eingeladen.
(mehr …)