Eine Diagnose, mit der kein Mensch wirklich gerechnet hat. Die Moderatorin von „Kochduell“ Britta von Lojewski hat leider die schlimme Diagnose erhalten, dass sie Brustkrebs hat. Die hat sich durchaus verändert. Seit der Krankheit hat sich ihr Aussehen sehr verändert, was sie jedoch nicht sehr schwer auf sich lasten lässt. Bei einem Interview hat sie nun verraten, dass ihre Überlebenschancen 50 zu 50 stehen.

Die Fakten

pot-544071_640Die Moderatorin, die bei den Zuschauern immer sehr beliebt war, hat aktuell ein Interview gegeben und veröffentlicht, dass sie bereits 10 Chemotherapien hinter sich hat. Sechs Therapien werden noch vor ihr liegen, damit verhindert wird, dass sich die Erkrankung weiter ausbreiten wird. Die Tumore haben bislang noch nicht gestreut, sodass die Chancen der Heilung noch immer nicht sehr schlecht stehen. Die Moderatorin sagte im Interview: „Wenn Sie viele Jahre in ständiger Existenzangst leben, dann geht irgendwann in den Zellen eine Tür auf. Der Stress kam bei mir aus allen Ecken. Das lässt eine bis dahin gesunde Zelle irgendwann mutieren. Ich bin mir sicher, dass mein Krebs psychosomatisch ist.“

Der Schock

Die Moderatorin hat fast ihr ganzes Vermögen verloren. Sie hat 2002 ihre gesamten Ersparnisse, um die halbe Million Euro, in Ostimmobilien investiert. Diese haben sich als alte Bruchbuden entpuppt. Kurz vor Pfingsten hat sie dann die Diagnose erhalten. Zwei Monate später kam die Privatinsolvenz. Die Demütigungen begangen. Der Gang zum Sozialamt war sehr erniedrigend und außerdem haben ihr schlimme Kommentare sehr zugesetzt. Dennoch hat sie ihr Schicksal in die Hand genommen und ihre Finanzen geregelt. „Ich habe eine Vision der Heilung. Die Zwischenschritte Chemo und Hartz IV, da muss ich jetzt durch, aber ich weiß, danach ist wieder Licht am Ende des Tunnels,“ kann sie lachend dazu sagen.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.