Boris Becker ist ein deutscher Tennisstar, der sich jedoch schon seit vielen Jahren zur Ruhe gesetzt hat. Natürlich möchte er jedoch auch äußern, wie er sich zu seiner einzigen Tochter Anna verhält und dass er jedoch zur gleichen Zeit nicht mehr in Deutschland leben möchte.

Leben in London ist schöner

© Tinucherian / Wikimedia
© Tinucherian / Wikimedia

Boris Becker ist aktuell weniger in den Medien zu sehen. Vielmehr sind es seine Kinder, die die Laufstege und Zeitungsblätter dieser Welt füllen. So auch die kleine Anna, die mittlerweile 15 Jahre alt ist und die uneheliche Tochter von Boris Becker ist. Vor 16 Jahren hat er sie im Restaurant „Nobu“ mit Angela Ermakova gezeugt und zur gleichen Zeit seine Frau Barbara Becker betrogen. Nach dieser schnellen Nummer war Ermakova jedoch schwanger und hat das Kind von dem Tennisstar ausgetragen. Boris Becker muss zugeben, dass er vor 16 Jahren leider nicht reif genug gewesen ist, um nicht nur an sich zu denken. „Mein Leben drehte sich damals nur um mich. Ich war so egoistisch“, sagte er bei dem britischen Magazin „Radio Times Magazine“.

Stolz auf seine Tochter

Natürlich ist Boris Becker sehr stolz auf seine Tochter, die nun nicht nur sehr hübsch geworden ist, sondern zur gleichen Zeit besonders viel Aufmerksamkeit bekommt. Leider muss sich Boris Becker bei dem Interview jedoch auch über seine Heimat beschweren, von der er deutlich mehr erwartet hat: „Ich lebe nicht in Deutschland , weil ich dort meine Privatheit völlig verloren habe. Hier in England habe ich genügend Raum für mich. Die Leute sagen mir höflich ,Hallo, schön Sie hier zu haben‘ und gehen dann weiter. Ich bin kein nationaler Leibeigener. Die Deutschen meinen, sie hätten einen Anspruch auf mich, dass ich ihnen gehören würde.“

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.