Wenn gestern die Erde gebebt hat, kann es nur daran liegen, dass gestern der sogenannte Boobquake-Tag war.  Also der Tag, an dem Brüste die Welt zum Beben bringen. Die Aktion startete als Protestaktion, da der iranische Geistliche Kasem Sedighi die Meinung vertritt, dass Naturkatastrophen der Zorn Gottes sei, weil sich Frauen zu freizügig kleiden. Diese Ansicht nahm die amerikanische Bloggerin Jen McCreight zum Anlass und wollte dem Kleriker beweisen, dass Brüste eben keine Naturkatastrophen verursachen. Von daher forderte sie andere Frauen dazu auf, sich freizügig zu kleiden. Da es zu keinem nachweislichen Beben kam, entkräftete sie mit ihrer Aktion die Meinung von Kasem Sedighi.

Mehrere tausende Frauen folgten dem Aufruf von Jen McCreight (die Genetik und Evolutionslehre studiert) und via Facebook erklärten über 10.000 Frauen, dass sie am Montag im gewagten Wonderbra auf die Straße gehen  werden, um Sedighi zu entkräften. Übrigens, McCreight wollte bei der Aktion nicht Frauen als Sexualobjekte hinstellen, sondern mit der witzigen Aktion wollte sie ein Zeichen für die Frauen setzen und die idiotische Ansicht des iranischen Geistigen ad absurdum führen.

SchnäppchenDealer

1 Comment on Boobquake-Tag – und die Erde bebt (nicht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.