In Neuseeland hat sich eine ganze Schule mit einem besonderen Ritual von ihrem in Rente gegangenen Leher verabschiedet. Dabei wird es laut, doch es ist beeindruckend mit anzusehen.

So geht man in Rente 

Bereits vor einigen Monaten vollführten die Schüler der neuseeländischen “Palmerston North Boy´s High School” den Kriegstanz “Haka”, um ihren Lehrer zu ehren und sich von ihm zu verabschieden, da er in Rente gegangen war. Jetzt machte das dazugehörige Video die Runde und wurde zu einem viralen Hit im Internet. Der Tanz dient ursprünglich der Begrüßung, aber auch der Einschüchterung von Feinden. Er ist auch Zeichen des Respekts und des Zusammenhalts.

“Farewell Haka for Mr. John Adams”

Berühmt gemacht, hat den Tanz vor allem die Rugby-Nationalmannschaft Neuseelands. Die “All Blacks”  vollführten das Tanz-Ritual vor jedem Spiel. Schon seit 1988 zeigen sie die verschiedensten Versionen des Kriegstanzes. Große Bekanntheit bekam er dann, als es die Nationalmannschaft 1995 bei der ersten Rugby-Weltmeisterschaft bis ins Finale schaffte. Von da an kannte fast jeder den Begriff “Haka”.

Ursprünge des Tanzes bei den Maori 

 

Ursprünglich kommt der Tanz von den Ureinwohnern Neuseelands, den Maori. Dort war er ein aggressiver Kriegstanz, der Feinde einschüchtern und Angst machen sollte. Drohend machten den Tanz die rollenden Augen, das Gegrunze und Geschreie und das Schlagen gegen die Arme und die Beine. Die Krieger selbst, sollten dadurch auch mutiger werden. Schon bei den Maori wurde jeder Tanzschritt ganz genau festgelegt und synchron ausgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.