Die Amerikaner wieder… Da will man Jemanden mit einem vier Monate alten Hundebaby zum Geburtstag überraschen, wählt den schnellsten Weg für lange Strecken, also quasi die Post und wird dann auch noch bestraft? Ähh, ja natürlich! Schließlich ist das Tierquälerei, gute Frau. Die 39-Jährige aus Minneapolis hielt es jedoch für eine grandiose Idee das arme Tierchen in ein Postpaket zu stecken. Was für ein Glück, dass die US-Post so kompetentes Fachpersonal hat, denen auffällt, wenn sich ein Paket von allein bewegt, berichtete die Star Tribune. Eine Sprecherin der Polizei in Minneapolis meinte: „Anscheinend hätte es ein Geburtstagsgeschenk sein sollen“. Die Frau muss natürlich mit Konsequenzen rechnen, die Anzeige wegen Tierquälerei ist nämlich schon unterwegs.

Also an Alle da draußen, die eventuell auch mit dem Gedanken spielen ein lebendes Geburtstagsgeschenk per Post zu verschicken- denkt noch mal drüber nach 😉

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.