Dass man sich aus der eigenen Wohnung aussperrt hat, ist sicher den meisten schon einmal passiert. Da passt man nur einen Moment nicht auf, ist unachtsam, und schon fällt die Türe hinter einem ins Schloss.

Dann ist der Schock erst einmal groß, wenn man nicht zufällig einen Ersatzschlüssel draußen oder bei den Nachbarn deponiert hat. Es gibt unter Umständen ein paar Möglichkeiten, dieses Problem selbst zu lösen, ansonsten bleibt einem nichts anderes übrig, als einen Schlüsseldienst zu holen, in Düsseldorf wird man auf schluesselnotdienste-duesseldorf.de fündig. Auch für andere Orte wird man im Internet schnell fündig.

Vorsorge ist die bestes Lösung

Das Aussperren ist kein seltenes Problem, glücklich ist, wer für diesen Fall vorgesorgt hat, das erspart jede Menge Ärger und unter Umständen auch Kosten. Es ist deshalb empfehlenswert, immer einen Zweitschlüssel parat zu haben.

Dieser Ersatzschlüssel muss irgendwo hinterlegt werden, so dass er im Notfall ohne Probleme und schnell zur Hand ist. Den Schlüssel irgendwo zu verstecken, ist nicht die beste Idee, denn Einbrecher kennen die typischen Verstecke, wie unter der Fußmatte oder im Briefkasten, natürlich bestens.

Einzige Lösung wäre das Vergraben des Schlüssels im Garten, nachdem man ihn in ein stabiles Gefäß verpackt hat. Am besten ist es immer noch, wenn man nette Nachbarn hat, denen man den Ersatzschlüssel problemlos anvertrauen kann.

Eventuell wohnt ja auch jemand aus der Familie oder dem Freundeskreis in der Nähe und kann den Schlüssel sicher verwahren.

Das kann man bei einer verschlossenen Tür tun

Hat man sich ausgesperrt und es ist kein Zweitschlüssel irgendwo hinterlegt, dann ist jetzt guter Rat teuer. Manchmal steckt der Wohnungsschlüssel von innen, hat man eine Möglichkeit, falls man ein Blatt Papier und eine Draht zur Hand hat.

Dann schiebt man das Papier unter dem Türspalt hindurch und versucht, mit Hilfe des Drahtes, den Schlüssel zum Herunterfallen zu bewegen. Mit ein wenig Glück fällt der Schlüssel innen auf das Papier und man kann ihn nach draußen ziehen.

Falls man im Erdgeschoss wohnt, kann man darauf hoffen, dass man ein Fenster oder die Balkontür geöffnet hat, so kann man ohne Probleme in die Wohnung gelangen. Wohnt man ein Stockwerk höher, so könnte man den Balkon oder ein offenes Fenster eventuell mit Hilfe einer Leiter erreichen.

Manche Hunde sind tatsächlich so gut trainiert, dass sie auf Kommando von innen eine Türe öffnen können, das ist allerdings eher die Ausnahme. Gerade bei älteren Türen funktionieren häufig noch bestimmte Tricks, um die Tür zu öffnen, zum Beispiel mit Hilfe der Kreditkarte.

Hat man guten Kontakt zu den Nachbarn, kann man dort um Hilfe und Ratschläge bitten. Als letzte Lösung bleibt nur der Anruf beim Schlüsseldienst, dieser kann mit wenig Aufwand und innerhalb kürzester Zeit den Zugang zur Wohnung ermöglichen.

Manchmal muss dabei nichts beschädigt werden, es kann aber auch vorkommen, dass man das Schloss anschließend komplett austauschen lassen muss.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.