Viele befürchteten schon den kompletten Verlust allen Hab und Guts. Nicht mal auf der Straße hätte man mehr wohnen können um sich Pfandflaschen zu erschnorren, sich mit anderen Obdachlosen zu prügeln oder ahnungslose Passanten zu beklauen. Die Rede ist natürlich vom Pennergame, indem man sich vom Asozialen zum Schlossbesitzer hocharbeiten kann! Ich ja bereits, dass das Onlinebrowsergame sich größter Beliebtheit erfreut. Deshalb war der Aufschrei groß, als behauptet wurde, dass das Spiel zum Jahresende hätte eingestellt werden sollen. Von offizieller Seite gab es nun auf dem Pennergame-Blog aber Entwarnung: „Wir versichern, dass diese Behauptungen vollkommen aus der Luft gegriffen und grundfalsch sind. Pennergame wird es auch im neuen Jahr geben. Mit neuen Servern, motivierten Admins und einigen neuen Features. Wir arbeiten auch 2009 dran, Pennergame weiter auszubauen und an neuen Ideen. Wenn wir den Laden dicht machen, dann erfahrt ihr es offiziell über die News, den Blog oder im Forum.“ Die Gerüchte um die Einstellung kamen auf, als man behauptete, dass die Betreiber des erfolgreichen Spiels aufgrund diversen Serverausfälle den Betrieb endgültig aufgeben würden und sich mit dem erwirtschaftetem Gewinn in irgendein Schloss absetzen wollen. Puuh, für Flatterjochen und Haustier Gary die Katze ist also im neuen Jahr auch noch ein Pappkarton oder eine schöne Brücke in einem Hamburger Stadtteil frei.

SchnäppchenDealer

1 Comment on Aufatmen bei allen „Obdachlosen“: Gerüchte um Pennergame-Aus falsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.