Recht überraschend kam der Wechsel von Oliver Pocher zum krisengebeutelten Fernsehsender Sat.1, nachdem sein Vertrag mit der ARD auslief und er am vergangenen Donnerstag zum letzten Mal mit Harald Schmidt seine Late Night Show präsentierte. Obwohl Sat.1 dank der „Harald Schmidt Show“ quasi vor wenigen Jahren DER Late-Night-Show-Sender war, hatte kaum ein Fernsehexperte Sat.1 als Pochers neuen Arbeitgeber auf der Rechnung, zumal die ARD und RTL ja um Pocher buhlten. Die ARD gibt sich nach dem Wechsel als schlechter Verlierer und tritt nach: Auf dem hauseigenen YouTube-Channel der ARD zeigt das Erste einen Ausschnitt aus der letzten Ausgabe und bezeichnet den Moderator als „Judas“.

Schon zuvor posaunte der ARD-Chef heraus, dass Pocher zu Sat.1 geht und das obwohl Pocher selber diese Ankündigung wenige Stunden später machen wollte. Ein wahrlich schlechter Verlierer also der Ex-Chef von Pocher. Als er den Wechsel verkündete, gab es noch einen Seitenhieb auf die aktuell schlechten Quoten des Bällchensenders: „Oliver Pocher ist jung und hat sich für das echte Abenteuer entschieden: Für die Erlebniswelt von Sat1. Bon voyage!“

SchnäppchenDealer

1 Comment on ARD bezeichnet Pocher als Verräter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.