Das Land des unbeschwerten Lebens, wird wohl in den kommenden Jahren mit schweren Probleme zu kämpfen haben. Denn bis 2015 werden, laut Studie des Trust for Americas Health (Gesellschaft für amerikanische Gesundheit, TFAH) und der Robert Johnson Foundation zufolge, vermutlich 75 % der USA übergewichtig oder fettleibig sein. Dazu wurden die Gewichtsentwicklungen der US-Bevölkerung der vergangenen fünf Jahren analysiert. Heraus kam, dass die Lage in den Südstaaten besonders gravierend ist. Allein in Texas, die Heimat des scheidenden US-Präsidenten George W. Bush, sind rund 6,4 Millionen der 23,5 Millionen Einwohner fettleibig. Dabei sind 350 Kilogramm Körpermasse bei den US-Bürger keine Seltenheit mehr. Als übergewichtig gelten Personen mit einem BMI (Body Mass Index) zwischen 25 und 30. Alles was darüber liegt, ist fettleibig. Berechnet wird der BMI aus Körpergewicht (Kg) durch Körpergröße (in Metern) zum Quadrat.
Als Beispiel, eine 1,60m große Frau mit einem Körpergewicht von 78Kg hat einen BMI von etwa 30,5 und ist damit fettleibig. (78kg/1,62=30,5)

Trotz zahlreichen Initiativen gegen ungesunde Ernährung, hat sich der Trend zur Fettleibigkeit weiter fortgesetzt. So sind heute, gut zwei Drittel der Amerikaner übergewichtig. Krankheiten, wie Diabetes, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf Erkrankungen sind die Folge und belasten das amerikanische Gesundheitssystem übermäßig. Besonders schlimm sind die Zahlen bei den Kindern, den jedes fünfte wiegt zu viel.

Der Mangel an Bewegung, sowie Armut sind Risikofaktoren für Fettleibigkeit. Und wenn kann man da noch den schwarzen Kater zuschieben, natürlich der Fastfood Industrie. So musste sich, vor einigen Jahren, die Schnell-Imbisskette McDonald`s vorwerfen lassen, die gesundheitsschädlichen Folgen des Konsums ihrer Produkte verheimlicht zu haben und wurde verklagt. Einer der Kläger, ein 15-Jähriger Schüler, bringt Angaben zufolge stattliche 180 Kilogramm auf die Waage. Seine Mutter hatte nach eigenen Angaben immer geglaubt, „McDonald`s ist gesund für meinen Sohn“. Sind die Leute dumm oder einfach nur naiv? Wer weiß das schon. Auf jeden Fall haben sich McDonald`s und Co zum Teil auf fettreduziertes Fastfood umgestellt, bzw. in ihr Sortiment aufgenommen.
Es gibt aber auch positive Meldungen über die Fettleibigkeit zu berichten, denn ganze Industriezweige haben sich schon auf solche Menschen eingestellt. So zum Beispiel die Sargindustrie, denn ein übergewichtiger Mensch muss ja irgendwann auch mal unter die Erde.

Normale amerikanische Standardsärge sind circa 70cm breit, doch dass hier gezeigte Supersize Modell bringt es fasst auf die doppelte Breite(135cm), und ist belastbar bis 450 Kilogramm. Sieht schon fast wie eine Schrankwand aus.
Aber auch im medizinischen Bereich erreichen heutige Geräte, wie z.B. Röntgengeräte, Kernspin-Tomographen, ja selbst das Klinikbett, die Grenze des Belastbaren. Meist ist es nicht nur so, dass die Personen nicht mehr in die Röhre passen, sondern dass die Strahlung einfach kaum noch durch die Fettmassen durchdringen kann um etwaige Krankheiten oder Tumore zu entdecken. Und das sind keine Einzelfälle. Auch bei Operationen haben Ärzte zunehmend Problem mit den Fettmassen, weil Nadeln oder Blutdruckmanschetten zu klein sind. Und wie wiegt man so jemanden? Richtig, mit einer Tierwaage vom Tierarzt. Das soll nicht abwertend klingen, aber meist reichen die normalen Personenwaagen beim Arzt nicht aus.
Aber auch in der Luftfahrtindustrie müssen neue Sitze entworfen und gebaut werden um den Ansprüchen eines zu dicken Hinterns zu genügen. Müssen Übergewichtige eigentlich mehr bezahlen, wenn sie mehr Platz benötigen? Man weiß es nicht. Also, wir brauchen uns um die Industrie keine Sorgen machen, solange die Nachfrage nach Supersize-Nahrungsmitteln und Produkten(wie Särgen) immer einher geht. So hat jeder was davon.

Eins noch angemerkt, auch in Deutschland ist der Trend zum Übergewicht/Fettleibigkeit ungebremst und wenn man nicht schon in der Schule oder von den Eltern lernt, sich gesund zu ernähren, werden wir Deutschen die nächste fette Nation werden. Schon jetzt hat Deutschland die meisten Dicken der EU.

So, ich glaub ich geh jetzt ins Fitnessstudio.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.