Was man nicht alles tut, um seinen Kinder ein gutes Leben zu ermöglichen. Der Amerikaner Jesse Distad will dafür nicht nur sein letztes Hemd, sondern auch seinen Finger geben. Um die Ausbildung seiner vier Kinder zu finanzieren, brauch er 1 Million Dollar. Diese will er auf ungewöhnliche Weise herbekommen: auf seiner Internetseite milliondollardigit.com, kann man entscheiden, ob sein Finger abgehackt werden soll oder er seinen Finger behalten darf. Pro Voting kann man via PayPal spenden. Die Votingvariante, die als erstes 1 Million Dollar erreicht, wird umgesetzt. Damit will er dann nicht nur die Ausbildung finanzieren, sondern sich für ein Bruchteil des Geldes ein neues Auto gönnen. Übrigens, das Geld der Verlierervariante wird Jesse Distad auch behalten. Nicht grad fair, oder? Sollte aber die Fingerabhack-Variante gewinnen, soll dieses Spektakel live auf der Website von Jesse Distad übertragen werden!

SchnäppchenDealer

8 Comments on Amerikaner will sich für 1 Million Dollar den Finger abhacken lassen

  1. Wo steht auf der Seite was von der Ausbildung seiner Kinder? Ich hab nichts gefunden, außer das er sich auf das „Geldmachen im Internet“ spezialisiert hat…

  2. Kannst du unter anderem der Bild, Faz, taz, netzeitung, MoPo etc entnehmen. Die diversen Quellen anzugeben macht wohl keinen Sinn, dann wäre die Liste ellenlang.

  3. Der ist doch bescheuert. Auch, wenn es der Ausbildung der Kinder zugute kommen sollte – so nen Hype mit so ner Aktion zu machen, finde ich total daneben… die Leute, die ihm auf diesem Wege über PayPal was spenden, sollten das Geld lieber einer Hilfsorganisation zukommen lassen. Die retten damit mehr als nur den Finger eines entgleisten Amerikaners…

  4. Ey, für knapp 2 Millionen lass ich mir auch schön den Finger abhacken und dann von Ärzten sofort wieder annähen, denn das er das nicht macht, wird ja nicht gesagt!

  5. Pingback: rumsabbeln.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.