Adele ist eine Powerfrau mit einer riesigen Stimme. Aktuell ist leider im musikalischen Bereich nicht mehr sonderlich viel von ihr zu hören. Sie hat nämlich im Jahr 2012 ihren ersten Sohn bekommen und dachte vorher, dass es einfach ist, Mutter zu sein. Allerdings hat es sich als eine der größten Herausforderungen entpuppt.

Verdammt hart

Foto: nikotransmission / Quelle: Wikimedia / Lizenz: Creative Commons CC-by-sa-3.0 de
Foto: nikotransmission / Quelle: Wikimedia / Lizenz: Creative Commons CC-by-sa-3.0 de

Das Leben als Mutter ist verdammt hart, hat sie nun bekannt gegeben. Das hatte sie in einem Interview mit einer britischen Modezeitschrift deutlich gemacht. Sie erzählte, dass sie keine Ahnung hatte, wie hart es denn wirklich sein wird. Auf der anderen Seite nennt sie ihr Leben als Mutter jedoch auch phänomenal. „Es ist das Großartigste, was ich je getan habe“, kommentiert sie. Durch ihren Sohn fühle sie sich jung: „“Es gibt nichts, was einen mehr erdet, als ein Kind […], das sich weigert das zu tun, was man ihm sagt. Früher hat sich meine eigene Welt nur um mich gedreht, aber nun muss sie sich um ihn drehen.“
Danke Amy Winehouse

 Adele berichtet, dass sie leider Amy Winehouse nicht gut gekannt hatte, dass sie jedoch ohne ihre Musik niemals den Weg in die richtige Richtung gefunden hätte. „Hätte es Amy und ‚Frank‘ [Anm. d. Red.: Das Debütalbum von Winehouse] nicht gegeben, hätte ich zu einhundert Prozent niemals eine Gitarre in die Hand genommen. Ich hätte weder ‚Daydreamer‘ noch ‚Hometown‘ geschrieben“ – und auch nicht ihren Hit ‚Someone Like You‘,“ berichtet sie. Außerdem stellt sie klar, dass der Ruhm, den sie mit ihrer Musik erlebt hat, ihr Angst mache: „Ich habe einfach Angst davor, verstehen Sie? Ich habe Angst, dass [der Ruhm] mich zerstören und ruinieren könnte – und dass ich mich verlieren könnte und mich in einige der Leute verwandeln könnte, die ich mit meinem kompletten musikalischen Herzen liebe.“ Was für eine Frau….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.