Die schlimmen Taten auf der Welt nehmen einfach kein Ende. Little Miss Sunshine war eine Rolle, die sie vor über 10 Jahren übernommen hat. Sie wurde durch den Film sogar zum Star. Leider musste sie jedoch auch schlimme Erlebnisse verarbeiten, über die sie erst jetzt berichten kann.

Sie wollte kein Opfer sein

Die junge Frau, die mittlerweile 21 Jahre alt ist, hat ihr Geständnis abgelegt und sich damit an die Öffentlichkeit gewandt. Sie wollte endlich über den Missbrauch reden, der sie noch immer sehr belastet und sie sogar in ihren Träumen verfolgt. Bis jetzt hat sie zu diesem Vorfall geschwiegen und wollte sich nicht als Opfer sehen. Daraufhin schrieb ein User auf Instagram, dass nur Vergewaltigungen zählen, die auch angezeigt werden. Darauf musste sich Abigail kenntlich zeigen und schrieb zurück: „Ich habe meine Vergewaltigung nicht angezeigt. Aus verschiedenen Gründen. Zunächst einmal stand ich komplett unter Schock und wollte es nicht wahrhaben. Ich wollte mich nicht als Opfer sehen, also habe ich es verdrängt und so getan, als wäre es nie passiert.“

Es war ihr Freund

Darüber hinaus war der Vergewaltiger kein Fremder für sie. Ganz im Gegenteil: Sie kannte ihn sogar sehr gut, da es ihr Freund war. „Zweitens war ich in einer Beziehung mit meinem Vergewaltiger und hatte Angst, dass man mir nicht glauben würde. Ich fürchtete zudem, dass wenn es zu keiner Anklage kommen würde, er das  trotzdem herausfinden und mich noch mehr verletzen würde. Drittens, ich wusste, wie verletzt meine Familie und meine Freunde wären, nachdem sie es herausfänden und ich wollte ihnen das nicht zumuten.“ Sie wusste also, dass ihr eine Anzeige nichts bringen würde. Sie hat noch immer Flashbacks und auch noch Albträume von der Tat. Jedoch möchte sie nun andere ermutigen, sich zu stellen und nicht so lange zu warten, bis die Erinnerungen sie einholen und zerstören.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.