Jede Frau kennt das Problem der richtigen Outfitwahl. Welcher Bikini macht am ersten Strandtag die beste Figur oder sollte es doch ein Tankini sein? Kann sich die moderne Frau heute noch mit einem normalen Badeanzug in die Wellen stürzen oder wird sie dann direkt als unmodern abgestempelt?

Bademode, die die Laune hebt

Bikinis sind natürlich auch in diesem Jahr wieder an fast allen Stränden der Welt vertreten. Die knappen Zweiteiler sind schlichtweg der Garant für eine beinahe nahtlose Bräune und heben die Vorzüge der Frau hervorragend hervor. Doch selbst diejenigen, die nicht mit der angeblich klassischen Bikinifigur der Magermodels gesegnet sind, finden sich trendige Zweiteiler, die jeden Blick auf sich ziehen. Ein etwas höher geschnittenes Höschen mit einem festen, breiten Bund macht einem kleinen Bäuchlein direkt den Garaus und bietet das Oberteil einen Push-up-Effekt, wird der Blick des Betrachters direkt von der Problemzone zum Highlight abgelenkt. Auch Höschen im French-Style bieten Abwechslung und ein wenig mehr bedeckte Haut. Weitere ausgefallene Bademode zu guten Preisen findet Ihr auch auf http://www.enamora.de/damen/bademode/.

Bademode, die mehr bedeckt

Wer keine Lust auf einen Bikini hat, aber mit einem typischen Badeanzug ebenfalls nichts anzufangen weiß, nutzt den Tankini. Dieses Strandaccessoire besteht aus einem einzelnen Slip und einem Oberteil, welches einem Top nachempfunden ist. Die Oberteile reichen zumeist bis knapp zum Hüftknochen und können mit geschickten Mustern und eingesetzten Highlights jede Problemzone zurechtrücken. Zudem bieten sie mehr Schutz vor der Sonne und bestehen nicht selten aus UV-durchlässigen Materialien, die die Bräune trotz der bedeckten Haut zulassen. Für sportliche Zwecke eignen sich dennoch weiterhin trendige Badeanzüge. Dank Aussparungen im Seitenbereich, hohen Beinausschnitten oder tiefen Rückenpartien sind die Klassiker der Bademode durchaus sexy und ziehen die Blicke auf sich.

Lässige Herren haben den Vortritt

Herren, die sich am Strand im frischen Licht präsentieren möchten, sollten die knallenge Badehose gleich im Koffer lassen. Der Surferstyle ist in – und mit diesem die lässige Shorts. Frische Farben, bunte Muster und ein Schnitt, der mindestens bis zur Mitte des Oberschenkels reicht, müssen jedoch gewährleistet sein. Dann kann weder auf dem Surfbrett etwas schiefgehen, noch der Flirt ins Wasser fallen.

SchnäppchenDealer

1 Comment on Ab an den Strand – was ziehe ich an?

  1. Ich selbst habe keine Bikinifigur und zeige mich dementsprechend auch nicht sonderlich gerne in einem. Bin ich im Urlaub am Strand oder an sehr heißen Tagen im Schwimmbad bin ich trotzdem eher der Meinung, lieber Tankini als Badeanzug. Viele, gerade einfarbige, Badeanzüge machen eine sehr unschöne Figur, demnach überlasse ich die eher Sportlerinnen und halte mich weiter an schöne, farblich ausgefallene Bademode die Problemzonen kaschiert. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.