Warum starrten alle auf die Pfütze?

Skurriles passierte in England: In Newcastle versuchten Passanten eine große Pfütze zu überqueren. Und wurden dabei live von Tausenden Menschen beobachtet. Dabei handelt es sich um einen Marketinggag, der Büros in England lahm legte.

Pfütze wurde zum Inernetstar

Am Mittwoch den 6.01 saßen viel Engländer vor dem Computer und konnten die Augen nicht von dem besonderen Livestream lassen. Dabei sah man dort kein Fußballspiel und auch kein Popkonzert, sondern eine Pfütze war hier der neue Internetstar!

Eine Pfütze ist im verregneten England ja nun wirklich keine Besonderheit – zumindest normalerweise. Auch diese Pfütze war eigentlich nichts Besonderes, doch der Anblick der Passanten die auf den unterschiedlichsten Wegen versuchten, die Wasserlache zu überwinden, war mal ein anderer Anblick.

Verrückte Überquerungsversuche 

Manche übersprangen die Pfütze mit Anlauf, versuchten auf Zehenspitzen möglichst trocken auf der anderen Seite anzukommen, kletterten an der Böschung entlang oder nahmen das umliegende Geäst als Hilfsmittel. Ein junger Mann nahm seine Freundin sogar auf den Arm und trug sie ganz heldenhaft über die Pfütze. Die Internetgemeinschaft war von den Abläufen begeistert und schaute zu.

Hinter diesem Internet-Hit steckte die Agenturchefin der Marketingagentur „Drummond Central“, Beth Haron. Schon seit Wochen hätten sie und ihre Mitarbeiter die Pfütze von ihrem Fenster aus beobachtet, berichtete sie dem „Guardian“. Am besagten Mittwochmorgen stellten sie dann ein iPhone ans Fenster und übertrugen die Geschehnisse live im Netz.

„Puddle Watch Drummond Central #DrummondPuddleWatch“ 

Die Situation ist explodiert

Der Stream ist mittlerweile beendet und die Pfütze wurde trocken gelegt. Der Stream jedoch erregte in der Gegend schnell Aufmerksamkeit, gegen Nachmittag sei das ganze schlichtweg explodiert. Da dauerte es nicht lange bis einige auf die Idee kamen sich die Klamotten vom Leib zu reißen, in die Kamera zu winken und ein Bad in der Pfütze zu nehmen. Es kamen sogar Spaßvögel mit einer pinken Luftmatratze vorbei, ein anderer brachte gleich ein Surfbrett mit. Unter dem Hashtag #DrummondPuddleWatch wurde im Internet dann fleißig kommentiert.

Eine weitere witzige Aktion des Tages: Ein Typ stellte doch tatsächlich ein „Vorsicht rutschig“-Schild in die Drummond-Pfütze. Zum Schreien!

SchnäppchenDealer

Leave a Reply