Janet Jackson ist Mutter geworden

Endlich ist es soweit: Janet Jacksons Baby ist auf die Welt gekommen und die Freude könnte nicht größer sein. Die 50-Jährige brachte einen gesunden Jungen zur Welt, wie ihr Management mitteilen konnte. Die Schwangerschaft war nicht leicht verlaufen und Janet musste sich natürlich in der gesamten Zeit eine lange Pause gönnen. An Auftritte und Co. war gar nicht zu denken. Die Ärzte hatten ihr strenge Ruhe verordnet. Sogar eine Tour musste die Sängerin verschieben.

Alles lief dennoch gut

Bei der Geburt ist dennoch alles glatt gelaufen. Janet konnte sich nicht beschweren und hat zugeben, dass sie nun endlich eine der schwersten Zeiten in ihrem Leben überstanden hat. Sie ist mit ihrem Partner Wissam Al Mana sehr viel Glück gehabt, da die Sängerin bereits aus dem Babyalter raus ist. Die beiden haben ihrer Sprecherin mitgeteilt, dass sie überglücklich sind, ihren Sohn endlich auf der Welt begrüßen zu dürfen. Die Fans können sich auch beruhigt fühlen. Der kleinen Familie geht es gut. Die Geburt ist angeblich stressfrei und ohne Komplikationen verlaufen. Jedoch muss sich Janet erstmal erholen.

Die Zukunft kann kommen

Nachdem die Geburt überstanden ist, kann sich Janet nun auf einen sehr schönen Abschnitt in ihrem Leben freuen. Allerdings ist auch zu beachten, dass Babys mit Eltern über 50 Jahren deutlich anders erzogen werden, als es bei jüngeren Eltern der Fall ist. Dennoch hat sie mit ihren Nannys ausreichend für die Sicherstellung der Betreuung gesorgt. Die ersten Bilder des Babys bleiben noch aus. Die Fans freuen sich jedoch schon auf die ersten Bilder des Babys. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Ein Rückblick auf Weihnachten 2016 – Acapella Weihnachtssong bei Jimmy Fallon

Weihnachten 2016 ist schon wieder vorbei und das neue Jahr wurde bereits eingeläutet. Dennoch lohnt es sich noch einmal einen Blick zurück zu werfen. Kurz vor Weihnachten zeigte der Talkmaster Jimmy Fallon zusammen mit seiner Band „The Roots“, Paul McCartney und dem Cast aus dem Film „Sing“ einen Weihnachtssong in einer Acapella Version. 

Unterstützung durch „Sing“-Cast

In Fallons „Tonight Show“ brachte der ehemalige Beatle Paul McCartney mit einem Weihnachtssong etwas Weihnachtsstimmung. Bei der Acapella-Version des Weihnachtssongs „Wonderful Christmastime“ wurde er tatkräftig unterstützt. Zusammen mit Jimmy Fallon und dem Allstar-Cast des Animationsfilms „Sing“ bestehend aus Seth McFarlane, Reese Witherspoon, Scarlet Johansson, Matthew McConaughey und Tori Kelly entstand die witzige Neuauflage des Weihnachtsklassikers. Wie immer unterstützte auch Fallons Band „The Roots“ das Ganze. Zu seinen regelmäßigen Acapella Versionen bekannter Songs gehören sie immer dazu.

Nachdem McCartney im letzten Jahr viel Stress mit seinen Fans und Phil Collins über sich ergehen lassen und zusätzlich noch mit ansehen musste, wie ein verbitterter Brief John Lennons (der nie abgeschickt wurde) bei einer Auktion zu einem hohen Preis versteigert wurde, dürfte dies eine nette Abwechslung gewesen sein. Hier gibt es die Version vom Weihnachtssong „Wonderful Christmastime“, die mittlerweile fast 4 Millionen Klicks verbuchen kann, zu genießen:

„Jimmy Fallon, Paul McCartney and „Sing“ Cast Perform „Wonderful Christmastime“ (A Cappella)“

 

Schlimmster Auftritt für Mariah Carey

Silvester sollte eigentlich ein toller Tag werden. An dem Tag planen die meisten Menschen große Partys oder suchen sich ein Event, auf das sie sich freuen können. Leider ist es bei Mariah Carey nicht so gut gelaufen. Sie hat nämlich für ihre Karriere einen der schlimmsten Auftritte hingelegt, den man sich vorstellen kann. Jedoch war es nicht ihre Schuld, sondern es lag höchstwahrscheinlich an technischen Problemen.

Mariah war wütend

Es waren lange Minuten, wahrscheinlich die längsten in ihrem Leben, die sie auf der Bühne verkraften musste. Mariah musste einen desaströsen Auftritt verkraften, der am Times Square stattfand. Mit ihrem Glitterkleidchen hat sie sich vor einem Millionenpublikum blamiert. Sogar Promis haben sich zu dem Auftritt geäußert und konnten sich nicht zurückhalten. Mariah konnte während ihres gesamten Auftritts nicht singen. Es lief ein Playback, in den sie sich jedoch nicht einfinden konnte. Anscheinend hatte sie ihr Earpeace nicht im Ohr, da dieses nicht funktionierte. Angeblich soll jedoch die Produktionsfirma an dem Vorfall Schuld sein, was die Firma jedoch nicht auf sich sitzen lassen möchte.

Der Kampf ist eröffnet

„Zu suggerieren, dass DCP […] dem Erfolg eines Künstlers jemals absichtlich schaden könnte, ist verleumderisch, empörend und einfach nur absurd,“ gibt die Produktionsfirma bekannt. Angeblich kann es zu technischen Problemen bei Auftritten kommen, jedoch lagen bei diesem Event keine derartigen Probleme vor. Vorherige Untersuchungen haben ergeben, dass die Sängerin schon vorher Probleme mit dem Sound im Ohr hatte, was jedoch dem Tech-Team der Sängerin zuzuschreiben ist.

Gisele Bündchen wieder schwanger?

Das Topmodel Gisele Bündchen scheint ihre Zeit zu genießen. Sie kümmert sich um sich, ihre Familie und ihre Freunde. Nicht umsonst zählt sie zu den schönsten Frauen der Welt. Mit ihren 36 Jahren hat sie noch viel vor sich, obwohl sie schon alles in ihrem Leben als Topmodel erreichen konnte. Nicht nur um ihren Traumkörper mag sie sich kümmern, sondern auch um die Familienplanung.

Ist das ein Bauch?

Wenn ein Supermodel ein Babybauch vor sich trägt, kann man das in der Regel nicht lange verstecken. Die Brasilianerin hat sich nun mit einem kleinen Bauch ablichten lassen, was jedoch eher ungewollt passierte. Dementsprechend sind wieder die Schwangerschaftsgerüchte aufgekommen. Ein hautenges Kleid zeigt natürlich sehr gut ihre Rundungen, die sie nicht verstecken kann. Für das Model wäre es nicht das erste Kind. Sie hat bereits zwei Kinder. Außergewöhnlich ist es fast, dass die beiden Kinder von einem Vater stammen, da viele Kolleginnen oft wechselnde Partner haben.

Sie sind glücklich

Gisele ist mit dem US-Footballspieler Tom Brady zusammen. Sie haben bereits einen siebenjährigen Sohn und eine vierjährige Tochter. Ob nun ein Geschwisterchen folgen wird, bleibt ungewiss. Allerdings würde es von der Zeitplanung sehr gut passen. Bereits im März des noch aktuellen Jahres wurde über eine weitere Schwangerschaft spekuliert. Auslöser war jedoch nicht ihr Bauch, sondern eher, dass sich das Model nicht mehr die Haare gefärbt hat. Schon bei ihren Schwangerschaften zuvor hat sie mit dem Färben aufgehört, um ihr Baby nicht zu gefährden. Vielleicht ist ja doch ein kleines Baby unterwegs…das kommende Jahr wird es zeigen.

 

 

Sex and the City 3 kommt in die Kinos

Was wäre das denn für eine Überraschung, wenn endlich der dritte Teil von Sex and the City in die Kinos kommen würde? Die meisten Fans, die diese Nachricht erhalten, können sich gar nicht mehr auf ihren Stühlen halten. Wie es aussieht, wird dieses Vorhaben bald Wirklichkeit werden. Angeblich soll nämlich bald der Dreh zum dritten Teil starten.

Alle wieder dabei?

Sarah Jessica Parker, Cynthia Nixon und Kirstin Davis sollen alle wieder den dritten Teil gemeinsam drehen. Sex and  the City 3 wäre somit mit Sicherheit ein großer Erfolg, auf den alle Leute warten. Auch Autorin Candace Bushnell wird wieder an Bord sein und die Damen mit tollen Geschichten und Dialogen ausstatten. Leider wird Kim Cattrall, die bisher Samantha Jones spielte, in dem Streifen fehlen. Wieso das so sein wird, ist noch bislang unklar. „All diese Frauen haben offiziell für den dritten SATC-Film unterschrieben“, erklärte ein Insider. Jedoch handelt es sich hierbei um einen sehr vertrauten Deal, der bislang noch nicht an die Öffentlichkeit treten soll.

Der Deal steht

„Der Deal ist durch und das Drehbuch wurde von allen Frauen abgesegnet“, heißt es. Nur Parker soll bislang Probleme mit dem Skript gehabt haben und hat den Deal fast nicht unterschrieben. Nun ist die Sache jedoch geklärt und der Dreh soll bereits im Sommer beginnen. Die TV-Serie Sex and the City war sehr beliebt und lief von 1998 bis 2004 mit insgesamt 6 Staffeln und 94 Episoden. Zwei Kinofilme konnten 2008 und 2010 bereits angeschaut werden.

 

 

Helene Fischer macht sich Sorgen

Das Leben kann nicht immer so weitergehen wie bisher. Davon ist Helene Fischer überzeugt. Bereits seit fünf Jahren dürfen sich die Zuschauer auf die „Helene Fischer Show“ freuen, in der die 32-jährige Blondine tolle Weihnachtssongs zum Besten gibt. Die Show wurde dieses Jahr am 25. Dezember ausgestrahlt. Viele Gäste waren natürlich auch vertreten, die sie teilweise gesanglich unterstützt haben.

Viele Stars waren dabei

Viele Gäste haben die Show sehr abwechslungsreich gestaltet. Unter anderem waren Tom Jones, Gregory Porter, Olly Murs, Klubbb3, Grace Capristo, Rainhard Fendrich und Naturally 7 vertreten. Die Show war natürlich bereits aufgezeichnet und fand nicht live statt. Die Show sieht sie sich mit ihrem Freund Florian Silbereisen sowie ihren beiden Familien gemeinsam an, wie sie der Zeitschrift „Bunte“ erzählt hat. „Das gehört bei uns schon fast genauso zum Fest wie die Weihnachtsgans,“ fügt Helene hinzu. An Weihnachten möchte sie jedoch für ihre Familie und ihre Freunde Zeit haben. Sie möchte sich auch um sich selbst kümmern, um ein wenig zur Ruhe zu kommen.

Ruhe ist wichtig

„Die Festtage sind für mich der pure Luxus. Sie gehören zu den wenigen Momenten im Jahr, in denen ich mich ganz auf meine Lieben zu Hause konzentrieren kann,“ erzählt die Sängerin. Den Rest des Jahres möchte sie entspannt angehen und sich nicht unter Druck setzen lassen. Sie darf sich jedoch nicht viel ausruhen  „weil sowieso gerade alles gut läuft. Ich weiß aber auch, dass irgendwann eine Phase kommen wird, wo der Hype abnimmt und die Leute nicht mehr durchdrehen werden bei allem, was ich mache. Auch damit werde ich zurechtkommen“. Sie muss sich mit dem Erfolg arrangieren und auch die negativen Seiten hinnehmen. „Es beschäftigt, belastet und nervt mich extrem. Besonders wenn wir wegen der Paparazzi wieder einmal durch den Hinterausgang verschwinden müssen und meine Fans womöglich glauben, ich würde vor ihnen fliehen. Ich meide sogar mittlerweile bestimmte Partys und suche mir selbst meine Urlaubsziele entsprechend aus,“ gibt sie zu.

Daniela Katzenberger floppt mit ihrer Weihnachtsfeier

Normalerweise muss Daniela Katzenberger nur einen Gedanken haben, der sich fast direkt gut verkauft. Dieses Mal waren die Einschaltquoten jedoch ein wenig mager, was ihre Show „Daniela Katzenberger – Mit Lucas im Weihnachtsfieber“ auf RTL II angeht. Heiligabend konnte man Daniela mit ihrer Familie im TV bestaunen und schauen, wie sich alle beschenken.

Was konnte man sehen?

Die Show zeigte nicht nur, wie sich das Paar beschenkte, sondern auch wie sie ihren restlichen Familienmitgliedern eine Freude machten. Das Weihnachtsessen konnten sie für sich genießen und die Zuschauer konnten jedes Detail mitverfolgen. Die Resonanz der Zuschauer war jedoch nicht durchweg positiv. Es gab viele Kommentare, die Daniela durchaus zugesetzt haben. Es Versuch war es jedoch wert, auch Weihnachten der Familie zu vermarkten. Die Fans von Daniela und ihrem Mann haben positive Kommentare hinterlassen. Viele schrieben, dass ihnen die Sendung gut gefallen hat und dass sie ein tolles Fest wünschen. „Fand das sehr schön in Finnland und heute die Sendung war auch super, also mir hats gefallen!! Seid beide voll Fesch, alle eigentlich“, schreibt ein User.

Langweilig und öde

Sehr viele kritische Stimmen fanden die Sendung sehr langweilig und öde. Nach der Sendung antwortete die Katzenberger: „Ich weiß, dass es viele ganz schrecklich fanden, aber ich glaube, ein paar fanden’s auch ganz schön und somit bin ich auch zufrieden. Ich weiß nicht, ob wir es nochmal so machen werden, aber es war ein Versuch und für uns war es schön“, sagte sie dazu. Welche Sendung als nächstes kommt, steht in den Sternen. Immerhin haben sie schon die Schwangerschaft sowie die gemeinsame Hochzeit als Reality-Soap ausstrahlen lassen.

George Michael gestorben

Genau an Weihnachten ist George Michael gestorben. Sein Hit „Last Christmas“, den er mit Wham in den 80er-Jahre erschaffen hat, bekommt somit eine ganz andere Bedeutung. Der Sänger ist überraschend mit nur 53 Jahren gestorben. Angeblich ist er zu Hause friedlich eingeschlafen, wie die Familie bekannt gab.

Viel zu früh

Die Fans trauern an Weihnachten. Sie werden George Michael sehr vermissen. Vor allem wird er aufgrund seines Weihnachts-Hits für immer und ewig unvergessen bleiben. „Mit großer Trauer bestätigen wir, dass unser geliebter Sohn, Bruder und Freund George während der Weihnachtstage zu Hause friedlich entschlafen ist“, teilte der Publizist von Michael mit. Die Familie des Sängers hat nun eine sehr schwere Zeit vor sich und sollte in den „schwierigen Zeiten“ sehr viel Ruhe erhalten.

Der Vorfall

Die Polizei wurde am frühen Sonntagnachmittag nach Oxfordshire gerufen. Dieser 90 Kilometer von London entfernt befindet sich das Anwesen von Michael, wo er sich zum Todeszeitpunkt befunden hat. Die Polizei sieht keinen Zusammenhang auf ein  Fremdverschulden. Die britischen Medien berichten, dass Michaels Manager von einem Herzversagen gesprochen hat. Die Leiche soll dennoch obduziert werden, um genauere Klarheiten zu erhalten. Die sozialen Netzwerke berichten in der Nacht zum Montag über den großen Verlust. Vor allem Freunde von George, wie Elton John und Martin Fry, berichten von dem großen Verlust. „Ich habe einen geliebten Freund verloren – den nettesten, großzügigsten und einen brillanten Künstler,“ schrieb Elton John.

 

 

Sarah und Pietro: So sieht Weihnachten bei ihnen aus

Natürlich darf auch wieder nicht die Berichterstattung in Bezug auf Sarah und Pietro zu Weihnachten fehlen. Das Paar ist in den letzten Monaten aufgrund seiner Trennung in den Medien groß auseinandergepflückt worden. Natürlich ist dann interessant, wie die beiden Weihnachten feiern. Sarah und Pietro sitzen nicht gemeinsam unter dem Weihnachtsbaum, aber wie feiern sie Weihnachten?

Das Fest der Liebe?

Das Fest der Liebe wird es garantiert nicht für Pietro und Sarah. Dennoch steht wie immer der Sohn Alessio im Mittelpunkt, dem es hoffentlich gut geht. Pietro und Sarah haben dennoch bekannt gegeben, wie sie Weihnachten verbracht haben. Der Trennungsstress der letzten Wochen sollte langsam vergessen sein, um wieder neue Kraft für das neue Jahr sammeln zu können. Sarah erzählte im Interview, sie haben Pietro zu Weihnachten zu sich eingeladen. Dieser ist jedoch nicht gekommen. Wie die Instagram-Fotos zeigen, gibt es kein gemeinsames Weihnachten für die beiden. Sarah  wünscht ihren Fans auf ihrer Seite „Frohe Weihnachten und ein besinnliches Fest.“ Sie postet dazu ein Bild von sich alleine vor dem Weihnachtsbaum, ob Michal T. bei ihr war, kann nur spekuliert werden.

Alessio war bei Mama

Alessio durfte an Heiligabend bei seiner Mama feiern. Den 1. Weihnachtstag durfte er bei Papa Pietro verbringen. Ein gemeinsames Treffen gab es hingegen nicht. Ein Zusammentreffen, um den kleinen Alessio abzuholen bzw. wegzubringen, gab es mit jedoch bestimmt. Pietro möchte bis zum neuen Jahr die Zeit nutzen, um zur Ruhe zu kommen, wie er auf Instagram schreibt: „Ich werde eine kleine Auszeit nehmen und die Zeit nutzen, um ein bisschen zur Ruhe zu kommen, das letzte Jahr hinter mir zu lassen.“

 

 

Sorge um die Queen: Sie kann nicht an der Weihnachtsmesse teilnehmen

Die Queen muss das erste Mal seit 30 Jahren auf die Weihnachtsmesse verzichten. Sie ist angeblich gesundheitlich angeschlagen und kann leider nicht an der so beliebten Messe teilnehmen. Die Mitglieder der Royal Family müssen wie jedes Jahr in Sandringham beim Gottesdienst erscheinen und genießen jedoch auch die Messe besonders. Leider müssen Prinz Charles, seine Ehefrau Camilla sowie Prinz Philip und die anderen Prinzen auf die Queen verzichten.

Was ist los?

Die Zeremonie in der Kirche ist sehr beliebt und natürlich handelt es sich um ein Familienwiedersehen der  besonderen Art. Oft passiert es nicht, dass alle Mitglieder der Königsfamilie aufeinandertreffen. Dieses Jahr müssen die Familienmitglieder jedoch auf eine ganz besondere Person verzichten. Die Queen hat es dieses Jahr wohl sehr stark erwischt. Sie kann leider aufgrund einer schweren Erkältung nicht an der Zeremonie teilnehmen, wie unter anderem  „Mail Online“  berichtet. Die Besonderheit daran ist, dass es das erste Mal seit 30 Jahren sein wird, dass die Queen die weihnachtliche Messe verpassen wird. Seit 1988 war sie jedes Mal mit ihrem Mann Prinz Philip anwesend und musste nicht einmal diesen Termin verschieben.

Familie macht sich sorgen

Natürlich ist die gesamte Familie besorgt. Jedoch wissen sie auch, dass es der Queen weiterhin gut gehe und sie nur ein wenig Ruhe benötigt. Die Queen wird an den anderen Feierlichkeiten teilnehmen, wird sich jedoch nur der Messe enthalten. Die Royals haben feste Traditionen, die normalerweise nicht gebrochen werden. Jedoch sind Prinz William und seine Frau Kate in den Mittelpunkt der Planungen gerückt, da sie dieses Jahr lieber Weihnachten mit Kates Eltern auf deren Anwesen feiern. Das ist ein Brechen der Tradition, was allerdings durchaus ohne große Probleme aufgefangen wurde.

 

 

Melanie Müller darf kein Kind adoptieren

Melanie Müller ist gerne als C-Promi bekannt und befindet sich häufig in unterschiedlichen TV-Shows. Jedoch ist die Dame nicht gerade eine besonders vorbildliche Vorzeigefrau. Dennoch steht zu ihren Taten und auch zu ihrem Körper, den sie regelmäßig in den Mittelpunkt stellt. Sie hat allerdings ein anderes Problem: Sie kann kein Kind bekommen und würde gerne eines adoptieren.

Adoption ist nicht so einfach

Ein Kind zu adoptieren scheint auf den ersten Blick einfach zu sein. Ist es jedoch nicht. Besonders in Deutschland wird den Paaren die Sache nicht vereinfacht. Ganz im Gegenteil: Paare mit einem Kinderwunsch müssen in der Regel besondere Bedingungen erfüllen, damit sie ein Kind adoptieren können. Müller verrät nun, wie sie ihrem Kinderwunsch weiterhelfen möchte. In Deutschland sind ihre Adoptionspläne gescheitert. Jedoch gibt sie nicht auf und möchte, dass sie eventuell in einem anderen Land ein Kind adoptiert. „Unser Wunsch ist es, nächstes Weihnachten zu dritt zu feiern“, erzählt sie. „Es klappt nicht. Wir sind seit acht Jahren am Rumbasteln, doch der Kopf spielt nicht mit. Ärztliche Hilfsmittel haben auch nichts gebracht.“

Seit 2 Jahren verheiratet

Melanie Müller ist nicht erst seit zwei Jahren verheiratet. Seit acht Jahren ist sie mit ihrem Manager Mike Blümer verheiratet. Sie ehemalige Dschungelkönigin möchte dennoch den Wunsch nicht aufgeben, irgendwann Mutter sein zu dürfen. Falls es mit der Schwangerschaft nicht klappen wird, wird sie sogar ins Ausland dafür gehen. „Uns hat man gesagt, dass wir zusammen nicht über 70 Jahre sein dürfen, damit der Altersunterschied zum Kind nicht zu groß ist“, sagt sie. Zusammen ist sie mit ihrem Mann 79 Jahre alt. Sie ist darüber fassungslos: „Wie kann es sein, dass man die Kleinen lieber im Heim aufwachsen lässt, wo es ihnen schlecht geht?“ Sie hat kein Problem damit, in ein osteuropäisches Land zu reisen, um von dort ein Kind zu adoptieren.

Kate Beckinsale trinkt keinen Alkohol

Zu Weihnachten fließt der Alkohol und die Hemmungen fallen. Besonders nach dem leckeren Familienessen begeben sich die meisten gerne noch auf eine Party, um den Abend schön ausklingen zu lassen. Die Schauspielerin Kate Beckinsale, die sehr häufig auf den wichtigsten Partys der Stars zu sehen ist, kann sich jedoch gut zurückhalten. Alkohol ist für sie kein Thema.

Sie lebt gesund

Dem Alkohol den Rücken zu zeigen, ist für sie kein Problem. Sie hat sich angewöhnt nicht nur wenig zu trinken, sondern gar kein Schluck Alkohol zu genießen. Die Britin verrät: „Ich trinke keinen Alkohol. Ich spüre ihn ziemlich schnell, deswegen habe ich tatsächlich noch nie ein ganzes Glas eines alkoholischen Getränks getrunken.“ Die 43-Jährige steht hinter ihrer Entscheidung und hat kein Problem damit, als langweilige Frau dazustehen. Sie achtet einfach auf eine gesunde Lebensweise und versucht sich auch mit Sport sehr fit zu halten.

Sport ist wichtig

Sport gehört in den Alltag. Beckinsale hat bereits berichtet, dass sie pro Woche fünf bis sechs Mal morgens mit einem Personal Trainer ihren Körper fit hält, um nicht aus der Form zu kommen. Sie ist zwar keine Frühaufsteherin, jedoch ist sie froh, wenn sie ihr Training direkt erledigt hat. Für sie als Mutter ist es wichtig, ausgeglichen zu sein. Nun hat sie ihre Erfüllung im Training gefunden. „Ein anstrengendes Workout gleicht mich aus. Ich war eigentlich nie so ein Mädchen, aber jetzt bin ich es“, berichtet Kate.

Jennifer Lawrence und Chris Pratt verlassen Interview

Sie ist eigentlich nicht auf den Mund gefallen, sondern weiß, wie sie sich zu verhalten hat. In vielen Interviews hat Jennifer Lawrence viele schlüpfrige Details bekannt gegeben, aber anscheinend ging es ihr dieses Mal ein wenig zu weit. Sie und ihr Filmpartner Chris Pratt haben angeblich keine Lust auf intime Fragen und verlassen lieber in voller Ruhe das Interview.

Sie hatten die Nase voll

„Passengers“ war der neue Streifen, den Lawrance mit ihrem Kollegen Pratt gedreht hat. Die Schauspielerin und Pratt ließen sich per Telefon in die Radioshow „Summer Fling“ schalten. Sie konnten jedoch das Interview nicht zu Ende führen, da es ihnen angeblich zu heiß wurde. Die Frage, wo die beiden jemals abenteuerlichen Sex hatten, ging ein wenig zu weit, was die Moderatorin Sophie Monk nicht annehmen konnte. Der neue Film der beiden Schauspieler zeigt eine intime Sexszene, die zwar im Film für viel Gesprächsthema sorgt, jedoch im richtigen Leben wenig Bedeutung mit sich bringt. Pratt ist nämlich verheiratet und hat wenig Interesse an Lawrence. Die Schauspieler hatten demnach wenig Interesse, diese Frage der Moderatorin zu beantworten. Pratt äußerte lediglich, dass er es mal im Flugzeug trieb. Lawrence blockte lieber ab.

Sicherheit ist ihr wichtig

„Ich fühle mich gerne sicher. Das ist das, was mich antörnt: ein Gefühl der Sicherheit“, sagte sie. „Danke, Leute. Wir haben euch jetzt schon abgewickelt“, fügte ein Sprecher der beiden hinzu, als sich die Radio-Moderatoren fragten, wo die Schauspieler geblieben sind. Lawrence redet über die Sexszene im Film lieber, auch wenn es ihr ein wenig peinlich ist:  „Ich habe vor ein paar Wochen meine erste Sexszene gedreht und es war wirklich bizarr. Es war sehr seltsam. Ich betrank mich, aber das führte nur noch zu mehr Nervosität, und als ich dann später nach Hause kam, fragte ich mich: Was habe ich getan?“