neue Popstars (Queensberry): Flop vorprogrammiert?

Laut Medienberichte soll der Name der neuen Popstarsband 2008 schon feststehen. Und wieder hat sich die Kreativabteilung bei den Popstarsmachern so richtig ins Zeug gelegt. Queensberry soll die Band nach dem Finale heißen. Verdammt, wenn ich den Namen höre, bekomme ich doch wirklich Lust mir ne CD von „Nu Pagadi“ zu holen. Ach nein, die gibt’s ja gar nicht mehr… Gibt’s von den gecasteten Bands überhaupt noch eine, die existiert? Hatte von denen, überhaupt eine Erfolg? (abgesehen von den No Angels und vielleicht Monrose) Nein!!! Room 2012 schaffte nach der letzten Popstarsstaffel sogar nur einen Top 10 Hit (Haunted). Da ist der Verlust des Plattenvertragen nur zu legitim. Komplett in der Versenkung verschwunden sind so illustre Popstars-Bands wie, Brosis, Nu Pagadi, Overground und die Preluders. Welchem Musikliebhaber kann man es verdenken, wenn sich keiner Alben oder Singels von Bands, mit solch unglaublich wohlklingenden Namen kaufen möchte.

(mehr …)

Rebecca Martin – Frühling und so – Leseprobe

Sie behauptet von ihrem Buch, dass es schärfer als Charlotte Roches Bestseller „Feuchtgebiete“ sei. Und dabei hat die in Berlin geborene Rebecca Martin, die aus einer britisch-australischen Künstlerfamilie stammt, noch das ganze Leben vor sich, denn sie ist erst 18 Jahre jung. Mit ihrem Buch „Frühling und so“ aus dem Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag sticht sie wie schon Roche in die gleiche nicht immer ganz jugendfreie Kerbe. Dabei weiß man nicht wirklich, was die 18-Jährige tatsächlich erlebt hat und was erfunden ist. Im Buch erlebt die 17-jährige Raquel das wilde Teenagerleben und ist auf der Suche nach der großen Liebe eher an der „schnellen und dreckigen Liebe“ hängengeblieben.
(mehr …)

Kontaktlinsen mit Swarovski-Kristallen

Wenn man bedenkt, dass die Idee zur Kontaktlinse schon im Jahre 1636 entstand und im 19. Jahrhundert die ersten sogenannten Skleralschalen aus Glas gefertigt wurden, die übrigens einen Durchmesser von 23mm hatten, können sich die Menschen zu unserer Zeit doch sehr glücklich schätzen, dass unsere heutigen Kontaktlinsen so unscheinbar sind. Sie sind klein, dünn und sitzen direkt auf der Hornhaut des Auges. Eine unsichtbare Sehhilfe, die wenn überhaupt erst beim genaueren Hinsehen sichtbar wird. Allerdings ist es in letzter Zeit in Mode gekommen, auch ohne Sehschwäche Kontaktlinsen zu tragen. Ich erinnere mich da an Sprinter-Ass Linford Christie, der 1992 mit Kontaktlinsen bei Olympia in Barcelona antrat und gewann. Seine Augen zierten das Logo seines Sponsors: PUMA. Es scheint sich also durchgesetzt zu haben, auch die Augen als Werbefläche zu gebrauchen.
(mehr …)

Kreisligaspieler wird in Nationalmannschaft berufen!

Normalerweise dümpeln in der Kreisliga ja immer irgendwelche Dorfkicker und Bauern herum. Doch nun spielen dort auch internationale Nationalspieler. Ngemba Evans Obi, vom Münchner Kreisligisten SV Heimstetten II wurde nämlich sehr überraschend in die Nationalmannschaft von Nigeria berufen und dass, obwohl er Fußball nicht in der Bundesliga, sondern bei einem Dorfklub kickt. In der Landesligamannschaft des Vereins ist er nicht erste Wahl im Tor und so spielt er nur in der Reserve-Truppe von Heimstetten. Die Berufung von Obi kam zustande, nachdem der aktuelle Stammtorhüter ausfiel und die Ersatzleute keine Einreiseerlaubnis für den Kick in Cali gegen Kolumbien bekamen. Somit entschloss sich der nigerianische Verband, einen Torhüter zu nehmen, der keine Visa-Probleme bekommt und die Wahl fiel auf Ngemba Evans Obi. Michael Matejka vom SV Heimstetten über die überraschende Wahl: „die offizielle Einladung ist heute eingetroffen, Obi hat sich dann gleich auf die Reise in seine Heimat gemacht!“ Ob Evans dann am Sonntag beim Kreisliga-Kick gegen den Putzbrunner SV auch wieder im Tor steht? Wichtig wäre es, denn es ist das Topspiel der Liga. Heimstetten liegt auf Platz vier hinter Putzbrunn und könnte mit einem Sieg den Putzbrunner SV überholen. Vielleicht kickt ja heute Abend im Spiel Deutschland gegen England auch noch ein Kreisliga-Spieler in Jogi Löws Team, wenn kurzfristig jemand ausfallen sollte?!

Wurde Premiere aus eigenem Hause gehackt?

Alles nur Verschwörungstheorie oder ist an der These eventuell etwas dran? Die diversen erfolgreichen Hackangriffe auf den Pay-TV-Sender Premiere (und anderen Pay-TV-Anbieter aus anderen Ländern) soll demnach quasi aus eigenem Hause kommen, was ebenfalls in diversen Foren diskutiert wurde und nun erneut diskutiert wird. Noch bevor der australische Medienmogul Rupert Murdoch mit seinem Unternehmen bei Premiere einstieg, soll seine Firma das Verschlüsselungssystem Nagravision gehackt haben und Emulatoren in Umlauf gebracht haben, so die Verschwörungstheoretiker. Somit hätte der neue Eigentümer, quasi das alte Verschlüsselungssystem von Premiere sabotiert, so das damalige und aktuelle Meinungsbild der Verschwörungstheoretiker. Der Grund hinter dieser Theorie klingt recht logisch, denn mit dem Hack der Verschlüsselung soll man die diversen Pay-TV-Anbieter dazu zwingen, von ihren unsicheren Verschlüsselungssystemen auf das „sichere“ NDS aus dem Murdoch-Haus umzusteigen.
(mehr …)

Weniger Spenden für Penner!

Ohje…..für viele Obdachlose bricht eine harte Zeit heran. Nicht nur, dass bald Weihnachten vor der Tür steht und es draußen auf den Strassen bitterlich kalt wird. Nein, die Spenden sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Jedenfalls im Online-Browsergame Pennergame.de, welches auch ich täglich spiele. Geben ist ja bekanntlich seeliger, als nehmen. Seit dem 18. November gibt es nur noch maximal 50 Spenden pro Tag, anstatt der üblichen 200! Aber keine Angst! Im Spiel wird nun das Vierfache gespendet…so kann man getrost seine Weiterbildungen laufen lassen und kräftig Weihnachtsgeschenke in Form von Waffen, Instrumente oder Alkohol kaufen. Als Grund für diese Änderung wurde die Überlastung der Server angegeben und so entschied man sich zu dieser Änderung. Sobald man die Spenden wieder auf mehrere Server verteilen kann, wird der alte, vertraute Zustand wieder hergestellt. Voraussichtlich Anfang Dezember werden die Spenden wieder auf 200 pro Tag erhöht.

Kate Hudson: Hemmungslose Küsse mit weiblichem Model

Woran mag es liegen, das die Frauen in letzter Zeit ständig das Ufer wechseln. Und jetzt auch noch die Tochter von Goldie Hawn, Kate Hudson. Wie das Magazin „inTouch“ online zu berichten weiß, wurde die aus Filmen wie „Ein Schatz zum verlieben“ (Fool`s Gold mit Matthew McConaughey), „Ich, du und der andere“ (You, Me and Dupree mit Owen Wilson) oder „Der verbotene Schlüssel“ (The Skeleton Key mit John Hurt) bekannt geworden 29-jährige Schauspielerin, beobachtet wie sie ein weibliches Model küsste. Augenzeugen berichteten, wie Kate bei der Eröffnungsfeier des renovierten Hotels „Fontainbleu“ hemmungslos herumknutschte. Wer kann es ihr aber verübeln. Nach den schlechten Erfahrungen mit dem männlichen Geschlecht, wie Owen Wilson (wollte sich sogar wegen Kate das Leben nehmen), Rad-Opa Lance Armstrong und Ex-Ehemann Chris Robinson, scheint es nur legitim für sie zu sein sich in den illustren Kreis der Hollywood-Bis einzureihen. In schlechter Gesellschaft wäre sie ja nicht, denn nicht nur Lindsey Lohan und Pink machten dahingehen in letzter Zeit Schlagzeilen, nein auch die Traumfrau aller Männer Angelina Jolie. Ob diese Eskapade nun wirklich nur PR-Gag war, oder aber der tatsächliche Blick hinüber zum anderen Ufer, wird nur die liebe Kate wissen.

Hannah Montana für tot erklärt! Schon wieder!

Wieder einmal wurde die 16-jährige Miley Cyrus, alias Hannah Montana, für tot erklärt. Hacker hatten bei YouTube ein Video ins Netz gestellt, was zeigte, wie die Sängerin und Schauspielerin von einem Autofahrer getötet wurde. Im Video hieß es: „Miley ist diesen Morgen gestorben, nachdem ein Betrunkener sie überfahren hat. Sie hat uns immer gesagt, wenn ihr etwas passiert, dann sollen es ihre treuen Fans als erstes erfahren.R.I.P. Miley, wir werden Dich niemals vergessen!“
(mehr …)

Happy Birthday Mickey Mouse

Man mag es kaum glauben, aber als Walt Disney 1928 seine berühmte Zeichentrick- und Comicfigur Micky Maus (engl. Mickey Mouse) erschuf, hatte er mit Sicherheit nicht damit gerechnet, dass sie mal bekannter wird als der Weihnachtsmann. Doch wie kam es zu dieser Erfolgsgeschichte? Alles begann damit, dass Walt Disney die Zeichentrickrechte am Karnickel Oswald weggeschnappt wurden und er nun mit seinem Animationskünstler, Ub Iwerks, eine neue Figur kreieren musste. Die unterschiedlichsten Tiere wurden gezeichnet, angefangen vom Frosch über den Hund bis hin zum Pferd. Doch nichts gefiel Disney so recht. Da erinnerte er sich an seine Kindheit auf der elterlichen Farm und seine Spielgefährtin: eine Maus.
(mehr …)

neues Luxus-Handy von LG und PRADA

Zusammen mit Luxusmarke Prada wird Handyhersteller LG noch vor Weihnachten das neue Design-Mobiltelefon PRADA II (PRADA Phone by LG) auf den Markt bringen. Der geschätzte Preis liegt bei ungefähr 600 Euro, dann muss der Weihnachtsmann nichts weiter mehr unter meinen Christbaum legen. Die erste Version des Luxushandys von LG und PRADA kam im Frühjahr letzten Jahres heraus und fand weltweit 1 Million Käufer. Die aktuelle Auflage verfügt über eine 5-Megapixel-Kamera von Schneider-Kreuznach, Radio-Empfang, TV-Ausgang, WLAN und UMTS.
(mehr …)

In Holland darf man Ponys vergewaltigen

In Holland wurde ein Pony-Vergewaltiger aus Friesland frei gesprochen, der trotz dutzendfacher Vergewaltigung eines Ponys nicht belangt werden konnte, da es kein gesetzliches Sodomie-Verbot in den Niederlanden gibt. Holland ist nicht nur das Mekka aller Kiffer, sondern hat auch den zweifelhaften Ruf „… der größte Produzent von Tierpornos zu sein“, so Henk ten Napel Stiftungsvorsitzender des niederländischen Tierschutzes.
(mehr …)

Hochbetrieb in allen sieben Weihnachtspostfilialen

Im wohl bekanntesten und beliebtesten Weihnachtspostamt Deutschlands, im brandenburgischen Himmelpfort bei Fürstenberg/Havel bezog vor einer Woche der Weihnachtsmann und seine rund 20 freiwilligen Helfern ihren Dienstsitz, um die Flut an Wunschzetteln zu beantworten. Im vergangen Jahr kamen rund 280000 Zuschriften aus mehr als 80 Ländern in Himmelpfort an. Circa 10000 Menschen sahen außerdem 2007 dem Weihnachtsmann bei der Arbeit zu.
(mehr …)