Kann Online Casino süchtig machen?
Kann Online Casino süchtig machen? | Foto: pixabay.com

Die Frage ob ein Glücksspiel süchtig machen kann erübrigt sich eigentlich, wenn man den Begriff Glücksspielsucht einmal bei Google eingibt. Die Frage ist also eigentlich recht überflüssig. Viel interessanter wäre die Frage mit welchen Mechaniken dafür gesorgt wird, das gezielt Menschen in die Glücksspielsucht getrieben werden. Wer bei Online Casinos spielt, wie dem Wild Jack Casino Detuschland der wird schnell merken das es ein paar wenige seriöse Seiten im Netz gibt, aber auch hier wird regelmäßig dafür gesorgt das Kunden, vor allem Neukunden und diejenigen die noch nie in einem Online Casino gespielt haben, angelockt werden. Wie passiert sowas?

Die Frage ist recht einfach. Wer heutzutage die privaten TV Sender schaut, der wird sicherlich bereits über Moorhuhn Slots und Wunderino Handy Casino gestolpert sein. Sei es unbewusst in der Mittagswerbung oder im Abendprogramm wo die Werbespots teilweise ein wenig aggressiver platziert werden! Es werden also vor allem mit der Verknüpfung eines großen TV Senders, Glücksspiele so dargestellt als seien sie lediglich Bestandteil eines großen Spieleangebots, eines TV Senders, der seine Zuschauer unterhalten will. Natürlich ist das nicht so. Glücksspiel ist Glücksspiel, egal ob es nun kostenfrei angeboten wird, oder gleich bezahlt werden soll.

Gerade Anbieter, die kindgerechte Grafiken, bunte Welten und lustige Motive aus aktuellen TV Sendungen, Kinoerfolgen und dergleichen nutzen, machen sich in unseren Augen nicht gerade beliebt. Das anlocken von Kindern, ins Glücksspiel durch die Nutzung von bekannten Kindermotiven wie dem Doktorfisch Dori oder dem Clownfisch Marlin oder Nemo aus dem gleichnamigen Kinofilm trägt in unseren Augen nicht gerade dazu bei, den kleinen Kindern klar zu machen das es sich um ein Glücksspiel handelt, in dem man sehr schnell, große Summen an Geld verlieren kann.

Natürlich ist klar das die Glücksspielindustrie versucht Neukunden zu gewinnen, das ist durchaus auch legitim und als sinnvoll anzusehen. Jede Industrie sorgt für Neukunden, auch unter der Vorspiegelung falscher Tatsachen, wie zum Beispiel Colawerbung die uns implizieren will das wir mit Cola die besseren Menschen seien und/oder uns besser fühlen würden. Es hat schon einen Grund warum Cola beim einkochen eine schwarze, teerähnliche Pampe hinterlässt, Rost löst und Autoscheinwerfer von ihrer Blindheit befreien kann. Genauso wie Cola Light in Verbindung mit Mentos… naja ihr wisst schon…

Es ist also durchaus klar das wir Boni angeboten bekommen die niemals eingelöst werden können. Im Falle eines Online Casinos trifft es wohl der Satz: „Niemals ausgezahlt werden können“ eher. Es  ist klar das wir 400 verschiedene Slots Spiele angepriesen bekommen, die alle die gleichen sind, nur mit unterschiedlicher Optik, aber das locken von Kindern, in eine Sparte in der Kinder nichts zu suchen haben, das finden wir doch arg gefährlich. Sie würden ihr 14 jähriges Mädchen ja auch nicht zum „quatschen mit Freunden“ in ein Bordell schicken, oder ihren 16 jährigen Sohn mal eben mit einer Gruppe Jungs Fußball spielen lassen, die Hauptberuflich eine Armbinde mit Hackenkreuz tragen! Warum lassen sie dann ihre Kinder am Handy in einem Online Casino zocken? Vielleicht verlieren die Kids ja kein Geld weil alles „noch“ gratis ist, aber meinen Sie nicht das es sinnvoll wäre solche Probleme gleich im Keim zu ersticken?

Wie immer bleibt diese Aufgabe an uns Eltern hängen, die wir unsere Medienkompetenz beweisen müssen, diese weitergeben sollten und vor allem den schmalen Grat zwischen Kontrolle und Hilfestellung suchen müssen, denn das Smartphone unserer Kids doch auf jeden Fall ein Stück weit Privatssphäre, oder nicht?

Wir wünschen ihnen auf jeden Fall viel Glück dabei, aber vielleicht haben ja auch gerade SIE die Kids, die darauf gar nicht erst anspringen wollen, sich nicht beeinflussen lassen und ihnen gute Kinder sein wollen. Wir wünschen es ihnen auf jeden Fall!

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.