Bei den Oscars ging es wieder heiß her. Nicht nur die Damen haben sehr heiße Blicke wehren lassen, sondern es gab auch eine große Peinlichkeit, die auf jeden Fall zu vermeiden war. Falsche Umschläge, ergreifende Reden und natürlich die Erinnerung an verstorbene Schauspieler gehörten zu der aufregenden Oscar-Nacht 2017.

Die wichtigsten Daten

Am Sonntagabend wurden die Oscars verliehen und natürlich war eine der größten News, dass der Star von „Titanic“ Bill Paxton verstorben ist. Jennifer Aniston kämpfte bei ihrer Rede mit den Tränen: „Jeder von ihnen war ein wichtiger Teil unserer Hollywood-Familie. Ebenso wie unser geliebter Schauspieler und Freund, der uns erst gestern verlassen hat, Bill Paxton. Sie alle wurden geliebt und werden vermisst.“ Jedoch ging auch trotz der Nachricht die Show weiter und die Verleihung der Oscar-Trophäen verlief leider nicht tadellos. Die wichtigste Gewinnerin des Abends, womit eigentlich schon gerechnet werden konnte, war Emma Stone. Sie hat den Oscar für ihre Hauptrolle in „La La Land“ erhalten. Casey Affleck erhielt den Goldjungen für seine Rolle in „Manchester by the Sea“.

Weitere Auszeichnungen

Weitere Auszeichnungen gingen an den Film „Moonlight“ als bester Film. Für den Film „La La Land“ erhielt Damien Chazelle den Preis für die beste Regie. Als beste Nebendarsteller wurden Viola Davis und Mahershala Ali ausgezeichnet. Auch die Filmmusik von „La La Land“ erhielt einen Preis und ging an Justin Hurwitz. Ein großes Missgeschick passierte beim Ziehen der Karte für den besten Film. Als bester Film wurde „Moonlight“ ausgezeichnet und nicht, wie von Laudator Warren Beatty vorgelesen, „La La Land“. Aufgrund des falsch gelieferten Briefumschlages passierte die Verwechslung, die äußert unangenehm war. Die Verwirrung war groß. Jedoch haben am Ende alle ihre Auszeichnungen bekommen, für die diese vorgesehen waren.

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.