David Garrett scheint ein cooler Typ zu sein. Das wurde bislang angenommen. Jedoch hat der Star-Geiger eine ganz schön dunkle Seite. Das fable für junge attraktive Frauen, scheinen viele Männer zu haben. Jedoch muss es nicht immer direkt ein Porno-Star sein, den man sich als Beziehungspartnerin nimmt. Wie nun herausgekommen ist, geht es um viel mehr Geld als vorher angenommen wurde, um die Beziehung zwischen Garrett und Ashley Youdon sauber zu beenden.

Mehr Geld soll her

Sie Schlammschlacht zwischen Garrett und Youdan geht weiter und wird noch dreckiger. Der deutsche Star-Geiger sollte zuerst 12 Millionen US-Dollar an die Porno-Darstellerin zahlen, da er sie angeblich psychisch und physisch missbraucht haben soll. Garrett bereitet mit seinem Anwalt die Gegenklage vor. Allerdings haben sie nicht mit der starken Frau gerechnet, die sich angeblich auf eine Gegenklage vorbereitet hat. Der Anwalt fordert nun nicht mehr 11, sondern 20 Millionen US-Dollar, was um die 18 Millionen Euro sein dürften.

Neue Begründung

Es soll eine neue Begründung für die Forderung geben. Der Anwalt begründet die Forderungen wie folgt: „Der Betrag ergibt sich aus unserer Erwartung, dass Geschworene sein Verhalten so abstoßend finden dürften, dass ein großer Geldbetrag zur Entschädigung übrig bleiben dürfte“. Zur Gegenklage findet der Anwalt auch einige Worte. Angeblich möchte Garrett auf Zeit spielen. Frühstens im August soll der Prozess beginnen. Bis dahin wird es noch viele Details geben, an die sich die Fans erfreuen können.

 

 

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.