Kategorie: Ratgeber

Handel mit CFD’s: Vor- und Nachteile gut abwägen

Wenn es um den Handel an der Börse geht, dann ist immer häufiger von CFD’s die Rede. Das ist die Abkürzung für Contracts for Difference, ein Konzept das eigentlich aus England stammt.

Es geht schlicht und einfach darum, dass man für Aktien nur einen geringen Teil des Preises bezahlt und kann dennoch den kompletten Gewinn einstreichen. In den letzten 10 Jahren wurde diese Form des Handelns immer populärer, denn mit wenig Geld können Anleger groß spekulieren, außerdem ist das Prinzip auch für Laien recht gut verständlich.

Mit wenig Einsatz kann man viel erreichen

Privaten Anlegern werden in der Regel keine großen Stolpersteine in den Weg gelegt, wie dies bei anderen Handelssystemen auf dem Finanzmarkt oftmals der Fall ist. Schon mit einer Einzahlung von ein paar hundert Euro kann man bei vielen Onlinebrokern in Deutschland ein Konto eröffnen.

Dafür bekommt man dann alles aus einer Hand, was für den Handel mit den CFD’s notwendig ist, wie zum Beispiel die Kurse, Tools für die Analyse und das Charting, sowie komplett automatisierte Systeme für den Handel. (mehr …)

Die Vorteile des Induktionsherdes

Wenn der Kauf eines neuen Herdes ansteht, hat man heutzutage die Auswahl zwischen verschiedenen Modellen mit unterschiedlichen Funktionsweisen. Eine Alternative zum klassischen Herd ist unter anderem der Induktionsherd, der mit vielen Vorteilen überzeugen kann.

Unter dem Glaskeramikfeld wird ein elektromagnetisches Wechselfeld in einer Kupferspule erzeugt. Induktion sorgt in diesem Fall dafür, dass Wirbelströme erzeugt werden, welche wiederum für die Erhitzung eines Topfes aus Glaskeramik durch den ohmschen Widerstand sorgt. Nachfolgend die wichtigsten Vorteile des Induktionsherdes.

Energieverbrauch

Der Anschaffungspreis für einen Induktionsherd ist höher als der für einen klassischen Herd, dafür spart man jedoch eine ganze Menge an Energie. Während der Topfboden beim Elektroherd über die Herdplatte indirekt aufgewärmt wird, erzeugt der Induktionsherd die Wärme direkt im Boden des Topfes.

Das sorgt natürlich dafür, dass die Kochzeiten viel kürzer sind, das macht sich gerade beim Aufkochen bemerkbar, der Energieverbrauch ist viel geringer. (mehr …)

Bekleidung in der Spielbank – Dresscode beachten

Wenn man zum ersten Mal eine Spielbank in Deutschland besucht, muss man sich vorab mit ein paar Dingen vertraut machen. Dazu gehört auf jeden Fall auch der Dresscode, denn nur mit korrekter Kleidung erhält man Zutritt in das Casino, selbst wenn man einen gültigen Personalausweis vorlegen kann.

Grund ist das besondere Ambiente, das in einer Spielbank herrscht, die passende Kleidung gehört einfach dazu. Der Dresscode betrifft Frauen wie Männer gleichermaßen, nachfolgend erklären wir, auf was unbedingt zu achten ist.

Die richtige Kleidung für Männer

Für Männer ist in deutschen Spielbanken ein Anzug absolute Pflicht, dazu gehören ein Hemd und eine Krawatte oder Fliege. Doch irgendein Anzug allein reicht auch nicht aus, er sollte am besten auch noch dunkel sein, also schwarz oder eventuell noch ein dunkles Grau oder Blau.

Bei den Schuhen ist auf jeden Fall die Farbe schwarz zu bevorzugen, braune Schuhe werden nicht gern gesehen. Ob der Mann das Jacket tragen muss oder nicht, das hängt vom jeweiligen Casino ab, in Ferienorten geht es zum Beispiel häufig lockerer zu. (mehr …)

Den richtigen Buggy finden

Wenn das Baby selbstständig sitzen kann, dann wird es bald Zeit für den Umstieg vom klassischen Kinderwagen auf einen Buggy. Das Kind möchte dann auch die Umwelt um sich herum erkunden und wird im Liegen die meiste Zeit quengeln.

Das Angebot auf dem Markt ist riesengroß, es gibt Modelle in vielen Preisklassen, so dass eine Kaufentscheidung nicht immer leicht fällt. Nachfolgend ein paar Tipps für den Kauf eines richtigen Buggys.

Ab wann ist ein Buggy geeignet?

Bevor es überhaupt an den Kauf eines Buggys geht, sollte man wissen, ab welchem Alter ein Kind überhaupt reif für den Buggy ist. Grundsätzlich kann man dies nicht an einem bestimmten Alter festmachen, man muss immer die Reife des Babys berücksichtigen.

In der Regel geht man davon aus, dass das Kind nicht nur selbstständig sitzen können sollte, es sollte sich am besten auch schon alleine aufsetzen können.

Die Hersteller geben normalerweise ein Alter von 6 Monaten an, doch zu diesem Zeitpunkt kann ein Kind sich noch nicht selbst aufsetzen, deshalb wird empfohlen ein Alter von 9 bis 12 Monaten abzuwarten. (mehr …)

Hausbau als Effizienzhaus, Passivhaus, Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus

Hausbau als Effizienzhaus, Passivhaus, Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus

Die Anschaffungskosten moderner Energiesparhäuser erscheinen zunächst recht hoch, doch ein Blick auf den enormen Energieverbrauch durch die Warmwasseraufbereitung, Heizung oder eine unzureichende Dämmung und die damit verbundenen Kosten herkömmlicher Bauten verrät, dass sie sich bereits nach kurzer Zeit rentieren. Zwar ist es durchaus möglich, auch ältere Gebäude im Nachgang mit entsprechenden Maßnahmen energiesparend auszurüsten, doch speziell konzipierte Energiesparhäuser sind im Vergleich durchweg energie- und kostensparender.

Das Wichtigste über die verschiedenen Energiesparhäuser auf einen Blick

KfW-Effizienzhaus

Das Energiesparhaus-Projekt wurde gemeinschaftlich von der KfW-Förderbank, der Deutschen Energieagentur sowie dem Bundesministerium für Verkehr-, Bau- und Stadtentwicklung ins Leben gerufen und bietet verschiedene Förderprogramme: So kann die effiziente Sanierung eines Altbaus z. B. durch geringe Zinsen oder Zuschüsse subventioniert werden, während dem Neubau eines Energiesparhauses ein entsprechend stark vergünstigter Kredit zugutekommen kann.

Der Förderungssumme richtet sich nach dem energetischen Wert eines Hauses, d. h., je energieeffizienter es ist, desto höher ist der Tilgungszuschuss bei einem Darlehen bzw. der Zuschuss zum Eigenkapital. Als Maßstab zur Überprüfung der Effizienz dienen der Transmissionswärmeverlust (betrifft die Fläche der Gebäudehülle) und der Primärenergiebedarf (pro Quadratmeter Nutzfläche), deren Grenzwerte in der Energieeinsparverordnung (EnEV) definiert sind und nicht überschritten werden dürfen. Letzterer bezieht sich primär auf die CO2-Emissionen des Energieträgers sowie Verluste bei der Gewinnung der Endenergie. Ein KfW-Effizienzhaus bietet verschiedene Möglichkeiten, um auf lange Sicht nicht nur Energie, sondern auch Kosten zu sparen. Die EnEV wird kontinuierlich aktualisiert, sodass die Anforderungen vermutlich weiter ansteigen werden und effiziente KfW-Standards bereits jetzt sinnvoll sind.

Passivhaus

Das Passivhaus verfügt in der Regel über eine ideale Wärmedämmung, sodass keine herkömmliche Heizung nötig ist. Der geringe Energieverbrauch ist der passiven Wärmegewinnung durch die Bewohner, die Sonne sowie die Haushaltsgeräte (Abwärme) zu verdanken. Eine moderne Lüftungsanlage sorgt für eine gleichmäßige Luftzirkulation und erwärmt zugleich die hereinströmende Frischluft mit der Energie der Abluft aus dem Gebäude. Beim Bau eines Passivhauses sollten Bauherren besonders auf die Vermeidung undichter Stellen und Wärmebrücken achten. Auch hochwertige, dreifach verglaste Fenster gehören zum Standard, da sie gerade in den Wintermonaten mehr Sonnenenergie in das Passivhaus leiten, als Wärme nach außen abzugeben. Glasflächen sollten in einem Passivhaus idealerweise südlich liegen, da sich das Gebäude im Sommer sonst stark erhitzen kann. Der Energieverbrauch eines Passivhauses ist vergleichsweise außerordentlich gering und auch die Temperatur ist deutlich konstanter als in konventionellen Gebäuden. Ein Passivhaus zahlt sich – trotz langwieriger Bauarbeiten und hoher Anschaffungskosten – langfristig aus.

Nullenergiehaus

Das Nullenergiehaus zeichnet sich insbesondere durch große, südlich ausgerichtete Fenster, luftundurchlässig Wände und ein energiesparendes Verhältnis von Hausoberfläche und Hausvolumen aus. Auf den ersten Blick mag das Nullenergiehaus an das Passivhaus erinnern, doch Letzteres erzeugt lediglich passiv Energie durch Abwärme und benötigt nicht zwingend zusätzliche Energie von außen. Vom Nullenergiehaus ist nur dann die Rede, wenn die Menge der produzierten Energie dem Energieverbrauch des Gebäudes entspricht. Daher könnte es sich zwar bei jedem Nullenergiehaus um ein Passivhaus handeln, aber nicht jedes Passivhaus ist auch ein Nullenergiehaus.

Plusenergiehaus

Beim Plusenergiehaus handelt es sich um eine Art „Weiterentwicklung“ der Passiv- und Nullenergie-Häuser: Es erzeugt mehr Energie, als es durchschnittlich pro Jahr verbraucht, und ist daher besonders umweltfreundlich. Das Plusenergiehaus verfügt über eine gute Dämmung, zeitgemäße Heiztechnik sowie eine große Fotovoltaikanlage, die nicht nur den eigenen Stromverbrauch deckt, sondern darüber hinaus sogar Strom an das örtliche Versorgungsnetz liefern kann. Ökologisch betrachtet ist das Plusenergiehaus der Vorreiter der Energiesparhäuser.

Ausführliche Informationen finden Sie auf www.energiesparhaus.me.

Die Werbeversprechen der Singlebörsen

Viele genießen ihr Dasein als Single, zumindest für eine gewisse Zeit. Doch bei den meisten macht sich früher oder später der Wunsch nach einer Partnerschaft breit, denn Einsamkeit kann einem auf Dauer sehr zu schaffen machen.

Um einen passenden Partner zu finden, gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Früher gaben die meisten eine Anzeige in der Zeitung auf, heutzutage „trifft“ man sich eher in Singlebörsen im Internet.

Mittlerweile schießen diese Webseiten wie Pilze aus dem Boden, es fällt nicht immer leicht, einen Überblick zu behalten. Die großen Anbieter beschäftigen ein ganzes Team, das sich um die Belange der registrierten Singles kümmert. Einige werben sogar im Fernsehen, doch kann man diesen Versprechen tatsächlich auch glauben? (mehr …)

Online-Kredite: Kredite vergleichen lohnt sich

Wenn man einen größeren Wunsch hat, dann ist dieser meistens auch mit einem höheren finanziellen Aufwand verbunden. Häufig würde das Sparen viele Jahre dauern oder ist gar nicht realisierbar, so dass man im Grunde auf einen Kredit angewiesen ist.

Kredite werden heutzutage nicht nur von den Hausbanken angeboten, sondern auch im Internet. Umso größer die Kreditsumme ist, desto wichtiger ist ein Vergleich der unterschiedlichen Konditionen, denn gerade der Zinssatz ist sehr entscheidend und kann von Anbieter zu Anbieter sehr stark variieren.

Kredite der Hausbank sind oft überteuert

Die Konditionen für einen Kredit können sehr unterschiedlich ausfallen, so dass es enorme Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern gibt. Gerade wenn es sich um eine größere Finanzierung handelt, können nur minimale Abweichungen beim effektiven Jahreszins schon enorme Auswirkungen haben.

Stellt man den günstigsten Anbieter einmal einer teuren Bank gegenüber, so wird man schnell feststellen, dass der Zinssatz teilweise bis zu doppelt so hoch ist. Und auch wenn man wesentlich höhere Zinsen bezahlt, bringt es dem Verbraucher im Endeffekt keinerlei Vorteile, denn beim Geld gibt es ja keine Qualitätsunterschiede.

Die meisten Verbraucher machen sich zunächst auf den Weg zu ihrer Hausbank. Natürlich bekommt man dort in den meisten Fällen sehr schnell eine Zusage, doch in der Regel muss man diese Bequemlichkeit auch teuer bezahlen.

Die Zinssätze sind meistens nur Durchschnitt oder sogar deutlich zu hoch, eine Vergleichsmöglichkeit ergibt sich nicht. Ganz anders sieht das dagegen bei den Online-Krediten aus, damit fährt man mittlerweile häufig wesentlich besser.

Kredite online vergleichen spart bares Geld

Möchte man bei einem Kredit nicht unnötig drauflegen, kommt man um einen Vergleich nicht herum, und dieser gelingt am besten im Internet. Für Privatkunden ist es jedoch oftmals sehr schwer, ein Angebot mit Top-Konditionen überhaupt zu finden.

Aus diesem Grund gibt es Online-Kredit-Vergleiche, die von erfahrenen Finanzexperten durchgeführt werden, wie zum Beispiel beim Kredit-Vergleich von smava.de. Die Portale haben Kontakte zu einer ganzen Reihe von möglichen Kreditgebern, so dass die Kosten für einen Kredit erheblich gesenkt werden können.

Wichtigstes Kriterium ist dabei der effektive Jahreszins, denn dieser entscheidet darüber, was der Kunde letztendlich zahlen muss. Der Online-Kredit-Vergleich kann nicht nur Geld sparen, sondern gleichzeitig auch Zeit, denn innerhalb weniger Minuten kann man viele verschiedene Angebote miteinander vergleichen und profitiert von der Preistransparenz.

Mit einer einzigen Anfrage erhält man die Angebote verschiedener Banken, selbst für Laien ist dies problemlos durchführbar. Der Kunde muss dann nur noch den effektiven Jahreszins der einzelnen Banken vergleichen und kann dann direkt einen Antrag stellen.

Aus der Wohnung ausgesperrt – Das kann man tun

Dass man sich aus der eigenen Wohnung aussperrt hat, ist sicher den meisten schon einmal passiert. Da passt man nur einen Moment nicht auf, ist unachtsam, und schon fällt die Türe hinter einem ins Schloss.

Dann ist der Schock erst einmal groß, wenn man nicht zufällig einen Ersatzschlüssel draußen oder bei den Nachbarn deponiert hat. Es gibt unter Umständen ein paar Möglichkeiten, dieses Problem selbst zu lösen, ansonsten bleibt einem nichts anderes übrig, als einen Schlüsseldienst zu holen, in Düsseldorf wird man auf schluesselnotdienste-duesseldorf.de fündig. Auch für andere Orte wird man im Internet schnell fündig.

Vorsorge ist die bestes Lösung

Das Aussperren ist kein seltenes Problem, glücklich ist, wer für diesen Fall vorgesorgt hat, das erspart jede Menge Ärger und unter Umständen auch Kosten. Es ist deshalb empfehlenswert, immer einen Zweitschlüssel parat zu haben. (mehr …)

Einladungskarten zur Hochzeit selber basteln

Bastelratgeber für Einladungskarten zur Hochzeit

Will man seine Liebe besiegeln und Hochzeit feiern, steht man vor einem großen Berg an Aufgaben, die dafür erledigt werden müssen. Ein Aushängeschild für die Hochzeit ist zunächst die Einladungskarte. Daher ist darauf besondere Sorgfalt zu legen.

Grundsätzlich macht es einen guten Eindruck, wenn man die Einladungskarten selber bastelt. So kann man den Karten Individualität verleihen. Außerdem ist es sinnvoll, wenn das Design der Karte auf das Thema / die Gestaltung der Hochzeitsfeier abgestimmt ist. Denn dann wissen die Gäste gleich, was sie auf der Feier erwartet.

Für die Erstellung der Karten an sich gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Als Grundlage für die Einladungen gibt es in speziellen Geschäften für Bürobedarf vorgefertigte Blanko-Karten. Die Vorteile der Verwendung dieser vorgefertigten Karten sind die Einfachheit und die hohe Qualität. So erreicht man, dass die Karten ohne großen Aufwand alle die gleiche Grundlage haben. Dazu gibt es dann auch gleich die passenden Briefumschläge. Die Harmonie von Karte und Umschlag ist dadurch garantiert. (mehr …)

Die Vor- und Nachteile eines Online Casinos

Online Casinos sind beliebtSeit sich für viele ein Großteil der Freizeit im Internet abspielt, erleben auch Online-Spiele einen regelrechten Boom. Es gibt eine riesige Auswahl an Spielen, die man auch mit anderen Usern spielen kann, es ist eigentlich immer ein Spielpartner online.

Besonders Online Casinos sind äußerst beliebt, denn hier kann man zwischen unzähligen Spielen wählen und wenn man Lust hat, sogar um echtes Geld spielen. Doch wenn man diese virtuellen Spielbanken mit den klassischen Casinos vergleicht, welche Vor- und Nachteile gibt es eigentlich?

Die Vorteile des Online Casinos

Eines kann man gleich vorweg sagen, nämlich dass die Vorteile bei den Online Casinos auf jeden Fall überwiegen. Bei diesen Spielhallen ist man nicht an irgendwelche Öffnungszeiten gebunden, man kann rund um die Uhr zocken, also auch am Wochenende oder mitten in der Nacht. (mehr …)

So werden Wände tapeziert – Tipps für Anfänger

Tapezieren selber machen Tapezieren ist gar nicht so schwer, wie sich das die meisten vorstellen. Es mag auf den ersten Blick kompliziert erscheinen, doch auch Laien gelingt es nach kürzester Zeit sehr gut. Alles was man braucht sind natürlich die Tapeten, Kleister, einen Zollstock, eine Kleisterbürste, ein Lot und ein Tapeziermesser. Bei den Tapeten hat man die Qual der Wahl, eine riesige Auswahl findet man auch im Internet, zum Beispiel auch bei TapetenMax. Jetzt kann es losgehen.

Die Vorbereitungen fürs Tapezieren

Zunächst müssen die Wände aufs Tapezieren vorbereitet werden, eventuell vorhandene alte Tapetenreste müssen mit einem Spachtel sorgfältig entfernt werden. Die Fläche muss glatt und sauber sein, falls Löcher oder Risse in der Wand vorhanden sind, müssen diese mit Spachtelmasse ausgebessert werden.

Steckdosen und Lichtschalter werden entfernt, damit das Resultat auch sauber ausfällt. Jetzt werden die einzelnen Tapetenbahnen zugeschnitten, wobei man mit einem Verschnitt von fünf bis zehn Zentimetern rechnet. (mehr …)

Die Steuererklärung einfach selber machen

income-tax-491626_1280
Foto: pixabay.com

Für viele ist es jetzt wieder Zeit für die jährliche Steuererklärung, Privatpersonen haben dafür noch bis Ende Mai Zeit. Nicht jeder Arbeitnehmer ist verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben, dabei lohnt es sich jedoch in den meisten Fällen, denn meistens gibt es eine Erstattung.

Die Steuererklärung ist für viele aber ein böhmisches Dorf, auf den ersten Blick wirken die vielen Formulare auch wirklich verwirrend. Ein Steuerberater könnte einem die Arbeit abnehmen, doch wenn man sein Honorar berücksichtigt, bleibt von der Erstattung letztendlich kaum etwas übrig.

Da bleibt nur eines übrig, nämlich sich selbst an die Steuererklärung zu machen, und das ist gar nicht so schwierig, wie es vielleicht im ersten Moment erscheinen mag.

Diese Formulare müssen für die Einkommenssteuererklärung ausgefüllt werden

Zunächst einmal muss man keine Angst vor dem Finanzamt haben, auch dann nicht, wenn man die Steuererklärung selbst macht, bei Laien dürfen auch mal kleine Fehler vorkommen. Aber man sollte sie Steuererklärung nicht mal eben schnell zwischendurch machen, sondern sich wirklich Zeit und Ruhe dafür gönnen.

Selbstständigen ist es immer zu empfehlen, einen Steuerberater aufzusuchen, denn in diesem Fall kann die Erklärung doch etwas aufwändiger und komplizierter sein, weil es viel mehr Punkte zu berücksichtigen gibt.

Möchte man die Einkommenssteuererklärung selbst machen, muss man sich entweder die entsprechenden Formulare beim Finanzamt besorgen, bzw. im Internet ausdrucken, oder man gibt die Steuererklärung direkt online ein.

Den Mantelbogen müssen alle ausfüllen, darauf macht man persönliche Angaben und erfasst verschiedene Vorfälle, die nicht spezifisch auf eine bestimmte Personengruppe ausgerichtet sind. In der Anlage N führen Arbeitnehmer Einnahmen und Ausgaben auf, die im Rahmen der Berufstätigkeit entstanden sind.

Leben noch Kinder im Haushalt, muss für jedes Kind noch eine Anlage Kind ausgefüllt werden. Wird eine Wohnung vermietet, so braucht man noch die Anlage VM, bei Immobilienbesitz auf jeden Fall auch die Anlage FW.

Ist man Kapitalanleger, so benötigt das Finanzamt die Anlage KAP, investiert man in die Riester-Rente so braucht man auch die Anlage AV. Eine komplette Anleitung für das Ausfüllen der einzelnen Formulare findet man sehr detailliert im Internet, zum Beispiel auch auf der Seite des Bundesfinanzministeriums.

Elster oder Steuersoftware – was ist besser?

Möchte man die Steuererklärung elektronisch abgeben, so kann man wahlweise das Elster-Formular der Finanzbehörden oder eine spezielle Steuersoftware, wie man sie zum Beispiel bei softwarebilliger.de bekommt, nutzen.

Man muss gleich erwähnen, dass Elster für einen Laien recht kompliziert ist, da auch keine Hilfefunktion vorhanden ist. Eine Steuersoftware ist da wesentlich leichter verständlich und optimiert die Steuererklärung gleichzeitig auch in Bezug auf die jeweiligen Angaben.

Schritt für Schritt wird man durch den Prozess geleitet, man bekommt zu jedem einzelnen Punkt ausführliche Informationen und Tipps. Bei manchen Programmen ist es sogar so, dass man am Schluss eine Schätzung über die voraussichtliche Nachzahlung oder Erstattung bekommt.

Städtetrip Barcelona – Gaudi, Strand und Fußball

Städtetrip Barcelona – Gaudi, Strand und Fußball

Katalonien mit seiner Hauptstadt Barcelona gehört sicher zu den interessantesten und schönsten Regionen Spaniens. Das Stadtbild ist geprägt von den einzigartigen Bauwerken Gaudis. Der Architekt gehört zu Barcelona wie die Ramblas und der Fußball. Bei einem Städtetrip können Besucher eine Vielzahl imposanter Bauten entdecken. Zahlreiche Wohn- und Geschäftshäuser zeugen auch heute noch vom außergewöhnlichen Stil dieses besonderen Architekten.

Barcelona und Gaudi

Das berühmteste Bauwerk von Gaudi ist gleichzeitig auch eines der Wahrzeichen Barcelonas. Die Sagrada Familia ist ein imposanter Sakralbau der 2010 dem Papst geweiht wurde, obwohl das Bauwerk nach wie vor nicht vollendet wurde. Gaudi war bis zu seinem Tod mit dem Bau der Kirche beschäftigt. Wenn du in Barcelona bist solltest du dir eine Besichtigung der Kathedrale mit ihren beeindruckenden Türmen in keinem Fall entgehen lassen. (mehr …)