Es ist das erste Mal, dass sie über ihre Trennung von Ehemann Brad Pitt redet. Sie hat lange genug ihr Wort zurückgehalten und hat die Öffentlichkeit über die Gründe grübeln lassen. Nun scheint es jedoch an der Zeit zu sein, die eigentlichen Gründe offen in die Runde zu tragen.

Sie spricht Klartext

Angelina Jolie spricht nun über ihre Trennung von Brad Pitt. Die 42-Jährige scheint auch über ihre Gesundheit sprechen zu wollen. In dem aktuellen Interview erklärt die Schauspielerin, dass ihre Beziehung zu Pitt schwierig wurde. Zu dieser Zeit hat sich der Film „First they killed my father“ in der Nachbearbeitung befunden. Der Lifestyle der Familie, mit den sechs Kindern durch die Welt zu reisen, scheint kein Grund für das Problem in der Ehe gewesen zu sein. „Das war nicht das Problem. Das ist – und wird es auch bleiben – eines der wundervollen Dinge, die wir unseren Kindern geben können… Sie sind sechs sehr willensstarke, aufmerksame, weltoffene Menschen. Ich bin sehr stolz auf sie,“ berichtet Jolie.

Nicht vor den Kindern weinen

„Ich will nicht, dass sich meine Kinder Sorgen um mich machen. Es ist sehr wichtig, unter der Dusche zu weinen und nicht vor ihnen. Sie müssen wissen, dass alles gut wird, auch wenn man sich da selbst nicht sicher ist,“ so die Schauspielerin. Sie fügte hinzu, dass ihre Kinder sehr tapfer seien. „Sie erholen sich nicht von der Scheidung. Die Kinder müssten bestimmte „Dinge im Leben“ verarbeiten. Es war einfach die härteste Zeit“, jetzt müssten sie erst mal Luft holen. Viele Frauen stellen sich angeblich in der Ehe ganz nach hinten, was auch sie getan hat. Erst durch Akupunktur sei sie wieder zu Kräften gekommen.

 

 

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.