Als ob Angelina Jolie nicht schon genug Probleme hat. Nun wird auch noch ein weiterer Streitpunkt aufkommen, der nicht so schnell zu Ende gehen wird. Angelina Jolie steckt aktuell im Trennungsjahr und wird sich von ihrem Noch-Ehemann Brad Pitt scheiden lassen. Nun geht es zusätzlich noch um ihre Tochter Zahara. Angelina dachte, die leibliche Mutter des Kindes sei tot. Die lebende Mutter möchte nun plötzlich Kontakt zu ihrer Tochter aufbauen.

Was für ein Schock

Die Mutter von Adoptivtochter Zahara ist doch nicht tot, wie Angelina und Brad zuerst gedacht haben. Es hat sich herausgestellt, dass die Mutter des 12-jährigen Mädchens Kontakt zu Zahara haben möchte. Die 31-jährige Mutter meldet sich zu Wort und möchte endlich mit ihrem Kind sprechen. Mentewab Dawit Lebiso sagt:“ „Ich will nur, dass sie weiß, dass ich noch am Leben bin und sehr gerne mit ihr sprechen würde. Ich möchte meine Tochter nicht zurück, ich weiß, dass sie ein ganz anderes Leben lebt. Ich will einfach nur Kontakt zu ihr.“

Keine klaren Ansagen

Als die Schauspielerin das Baby adoptiert hat, war es gerade sechs Wochen alt. Angelina wurde damals gesagt, dass das Baby ein Vollwaise sei, dessen Eltern gestorben sind. Die Schauspielerin hat erst Jahre später erfahren, dass das nicht stimmt und dass die Mutter am Leben ist. Der aktuelle Kontaktwunsch kommt sehr überraschend für alle, da die letzten Jahre leider kein Kontakt zustande kam und die leibliche Mutter erst jetzt den Wunsch geäußert hat. Der Zeitpunkt, zu dem sich die leibliche Mutter meldet, ist sehr unpassend. Die Adoptiveltern von Zahara lassen sich gerade scheiden und streiten sich um das Sorgerecht. Keiner der Stars hat sich bislang zu den Vorwürfen geäußert.

 

 

SchnäppchenDealer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.